Mittwoch, 22. August 2018, 06:39 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Hekiougi Mifune

C-Rang Nuke-Nin

Themenstarter Themenstarter

1

Montag, 22. März 2010, 21:31

Dunkler Wald



(Quelle: Am Buehler)

Der Dunkle Wald, der rund um den größten See des Vogelreiches liegt und sogar teilweise in andere Länder übergreift, wurde in der Vergangenheit Zeuge vieler Kämpfe zwischen Shinobi. Da es zwischen den dichten Wipfeln sehr schattig wird, ist es ein perfekter Kampfplatz für Shinobi, oder auch gut zur Flucht geeignet. Nur selten kommt ein Lichtstrahl durch die dicke Blätterdecke.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

cf: "Furai Tori" (Zum fliegenden Vogel)

Mifune's und Viora's Fluchtmanöver war recht eindeutig, und doch ziemlich elegant geglückt. Die Frau hatte vermutlich ein Genjutsu gewirkt, dass die alten Teammitglieder des Hekiougi-Jungen wohl ihrer Sicht beraubt hatte, jedenfalls hatte er das aus ihren Reaktionen geschlossen. Bevor sie gingen, hatte der Genin noch drei Kunai geworfen, jede in eine andere Richtung in den Wald, um auch den Gehörsinn des Gegners zu verwirren und Äste abzuknicken, damit die genaue Feststellung ihrer Fluchtrichtung erst einmal verborgen war. Danach war er der Frau gefolgt, die ihn springend immer tiefer in den Wald führte. Die Frau sah allerdings körperlich nicht sehr stark aus, weswegen Mifune froh war, sie rechtzeitig gerettet zu haben. "Ich hätte nicht gedacht...", sprach er, gerade laut genug, damit die Frau ihn hören konnte, "dass ich in dieser Gegend auf eine Clanschwester treffen würde...sagt ihr mir, wie ihr heißt?" Noch immer hatte er sein Sharingan aktiv, momentan sah er keinen Grund darin, es zu deaktivieren. Zu lange hatte er das Training mit dieser Waffe hinausgezögert, dass würde ab jetzt anders sein...hoffte er.
  • Zum Seitenanfang

2

Samstag, 27. März 2010, 16:12

cf: "Furai Tori" (Zum fliegenden Vogel)

(Hekiougi Viora ~ Hono Mikomi)

Während die Beiden sich immer weiter vom Tatort wegbewegten, dachte Viora über die Iwaninja nach. ‚Werden sie uns folgen?’ Viora hatte bemerkt, dass das Jutsu aufgelöst worden war, kurz nachdem sie überhaupt gestartet waren. ‚Kann auch sein, dass es dem Jonin zu gefährlich war, immerhin ist die Rosahaarige verletzt, also warum sollte er sie noch weiter in Gefahr bringen. Es sei denn, sie haben einen Heiler unter sich, aber ich glaube, dass zwei kleine Genin noch nicht so weit sein dürften und der Jonin nicht sonderlich auf Chakrakontrolle spezifiziert war.’ In diesem Moment unterbrach Mifunes Stimme ihren Gedankengang. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich in dieser Gegend auf eine Clanschwester treffen würde...sagt ihr mir, wie ihr heißt?" Viora lies sich etwas zurückfallen, damit sie fast auf gleicher Höhe waren. „Ich glaube kaum, dass du dich mit dem Gedanken während deiner Mission jemals wirklich beschäftigt hast, oder? Aber meinetwegen. Mein Name ist Viora, der Nachname wird dir wohl klar sein.“ Viora wollte mehr über den Jungen wissen, sie musste. „Wonach suchst du? Du hast deine wahre Identität in deinem Dorf versteckt und das kann nur bedeuten, dass du nach etwas suchst ohne erkannt zu werden oder vor etwas weggerannt bist, immerhin hättest du sonst keinen Grund gehabt erst jetzt abzuhauen, wo du mich siehst. Ist es also einfach eine Art der Flucht und Absicherung oder bist du auf der Suche nach etwas?“
  • Zum Seitenanfang

Hekiougi Mifune

C-Rang Nuke-Nin

Themenstarter Themenstarter

3

Samstag, 27. März 2010, 16:59

Die Frau war schneller, als er selbst es vermutet hätte. Aber um ihm zu antworten lies sie sich etwas zurückfallen. "Ehrlich gesagt...nein habe ich nicht. Ich hatte auch eher vermutet, dass die nächste Person des Clans, die ich treffe, zu mir kommen würde, statt ich zu ihr...nehmt es mir bitte nicht übel." Die Fragen der Frau waren intelligent gestellt, wobei Mifune selbst die Antwort nicht kannte. "Momentan suche ich nur nach Stärke. Ich will dem Clan dienen, so gut es geht. Immerhin...hat mein Vater mich gerade deswegen zur Verfügung gestellt. Ich bin ein Kind des Clans, das ausgewählt wurde, eines der größeren Dörfer auszuspionieren. Zu diesem Zweck wurden all meine Erinnerungen an den Clan ausgelöscht..obwohl, versiegelt trifft es besser. Und seitdem meine Macht erwachte, besitze ich wieder alles Wissen, das mir, als ich noch ein Kleinkind war, eingehämmert wurde. Momentan würde ich sagen, es war ein Moment der Schwäche, meine Erinnerungen sagten mir, dass mich eines Tages ein Mitglied des Clans abholen würde, und als ich euer Sharingan sah, hat es mich wohl überkommen...zumal ich nicht zulassen konnte, dass diese, höchstens mittelmäßigen, Shinobi euch etwas antun. Vielleicht war es voreilig, allerdings bin ich seit über einem Jahrzehnt von meiner wahren Familie abgeschottet gewesen. Verzeiht mir bitte." Auch wenn Mifune sonst nie seine wahren Gefühle offenbarte, so war es hier schlichtweg unmöglich, seine Tränen, mochten sie Freude oder Trauer wiederspiegeln, zurückzuhalten. 'Verdammt...ich bin zu schwach...' Er wischte sich beschämt mit dem Handrücken über die Augen und blickte Viora an. "Befriedigt das eure Neugier?"
  • Zum Seitenanfang

4

Mittwoch, 31. März 2010, 17:32

cf: Furai Tori

„So ein Mist...“, fluchte Yuki leise, während sie Koinu immer tiefe in den Wald hinein folgte. „Das darf doch alles nicht wahr sein... So weit wollte ich nicht vom Team weg...“, murmelte sie weiter. Koinu indessen war vergnügter Dinge. „Weißt du Yuki? Diese Pflanze hat eine sehr intensiven Geruch. Was genau macht sie eigentlich?“ Yuki starrte den Welpen einen Moment an, dann antwortete sie: „So genau weiß ich das auch nicht. Es ist wohl eine wichtige Heilpflanze, aber was genau sie macht... keine Ahnung.“ Sie zuckte leicht mit den Schultern, nur um kurz darauf schmerzerfüllt das Gesicht zu verziehen. „Mann... ich vergesse ständig die Schulter“, grummelte sie. Koinu hielt an und drehte sie zu Yuki um: „Was ist passiert?“ wollte er wissen. Yuki seufzte kurz, dann sagte sie: „Wie sind auf zwei Nuke-Nin gestoßen... leider ist da was schief gelaufen und ich weurde an der Schulter verletzt.“ Sie pausierte kurz, dann fuhr sie fort: „Ist aber nicht so schlimm. Raiu hat mich verarztet und der Schmerz hat auch schon ein gutes Stück nachgelassen.“ Der Welpe musterte Yuki kritisch, dann folgte er weiter der Spur.
„Jetzt kann es nicht mehr weit sein...“ Koinu´s Nase schnüffelte angestrengt über den Boden, bis er schließlich hinter einem großen Baum zum stehen kam:„Hier ist sie. Wieviele Pflanzen brauchst du eigentlich?“ Yuki, die gerade eindringlich die Umgebung beobachtet hatte, drehte ihren Kopf schnell zu Koinu. „Was... Ohh...“ fasziniert starrte sie auf ein ganzes Blumefeld. „Das müssen hunderte, tausende sein...“, bemerkte sie beiläufig, während sie voller Erstaunen vorsichtig zwischen den einzelnen Blume hin und her ging. Sie suchte sie einen Platz, an dem nicht so viele Blumen standen, dann setzte sie ihren Rucksack ab. „Warte dort auf mich Koinu und halt die Augen und Ohren offen.“ Nachdem sie auf das Gespräch der beiden Nuke gekommen waren, wurde Yuki schlagartig klar, dass sie mit Koinu in den selben Wald verschwunden war wie dieses Pack. Auf noch eine Begegnung hatte sie allerdings keine Lust, zumal sie angeschlagen war. Erneut schallten die Worte Mifunes durch ihren Kopf: „Auch deine Wölfe zählen. Es sei denn natürlich, du magst gebratenes Wolfsfleisch...“ Yuki schluckte kurz, immerhin hatte sie sich was überlegt um im Notfall schnell genug die Flucht anzutreten. Sie durchsuchte in ihrem Rucksack, doch ein passendes Gefäß konnte sie nicht finden. Schließlich kramte sie ihr Kochgeschirr hervor und machte sich daran, vier der Pflänzchen auszubuddeln. Nach einer guten Viertelstunde hatte sie endlich alles zusammen und machte sich auf den Weg zu Koinu. Neben dem Welpen ging sie in die Knie und stellte ihren Topf auf den Boden. Dann holte sie die beiden Senbon hinter ihrem Rücken hervor. „Koinu?“ flüsterte sie leise. „Sag mir, ob die Person, der diese Senbon gehören hier in der Nähe ist.“ Der Welpe schnüffelte intensiv an dem Senbon, dann an verschiedenen Stellen bevor er den Kopf schüttelte. „Die Blumen riechen zu intensiv. Tut mir Leid.“ Yuki seufzte kurz, dann steckte sie die Senbon wieder weg. „Dann lass uns schnell zurückkehren... findest du den Rückweg?“ fragen schaute sie ihren Welpen an. „Hoffentlich... sonst haben wir echt verloren...“, schoss es ihr durch den Kopf, doch Koinu hatte sich bereits in Bewegung gesetzt.
  • Zum Seitenanfang

5

Sonntag, 11. April 2010, 20:34

(Hekiougi Viora ~ Hono Mikomi)

Viora beobachte den Jüngling aufmerksam, als er ihr antwortete und zu erzählen begann. Bei seinen Worten erinnerte sich Viora daran, schon einmal etwas von diesem Jutsu gehört zu haben, mit welchem seine Erinnerungen versiegelt worden waren. Allerdings hatte sie nicht gedacht, dass sie so jemanden treffen würde. ‚Zufälle salzen das Leben oft gewaltig.’ Als sie Mifunes Tränen sah, wurde ihr klar, dass sie ihm trauen konnte. Es lag natürlich nicht alleine an den Tränen, aber Viora wusste, dass man den Wechsel einer Persönlichkeit nur recht schwer glaubwürdig spielen konnte und vorhin hatte sie definitiv nicht Senshin gesehen, der seine Kameraden abservierte. Die Beiden waren schnell vorangekommen, weswegen Viora anhielt, ohne auf seine Worte wirklich einzugehen. „Ich denke, wir werden nicht verfolgt, also sollten wir jetzt kurz absprechen wohin es geht. Ich weiß nicht ob es wirklich vorgesehen war, dass ich dein Gedächtnis wieder ankurbeln sollte, dafür war es ein zu großer Zufall, aber so ist es halt. Wir sollten uns auch nicht weiter im Vogelreich aufhalten und das aus mehreren Gründen, außerdem sollten wir uns möglich weit von Iwagakure wegbewegen. Es wäre also erstrebenswert sich weiter östlich zu bewegen. Irgendwelche Einwände?“ Viora sah den Jungen an und durchforschte sein Gesicht nach Zeichen von Einwänden. Ihr Sharingan jedoch deaktivierte sie im selben Moment. ‚Ich sollte sparsam mit meiner Ausdauer sein.’
  • Zum Seitenanfang

Hekiougi Mifune

C-Rang Nuke-Nin

Themenstarter Themenstarter

6

Sonntag, 11. April 2010, 21:09

Als ob Mifune's Ausbruch sie garnicht berührt hätte hielt die Frau an. Einerseits fand der Junge das ziemlich kaltherzig, andererseits hatte es etwas...beruhigendes. Wenn man viel aufhebens um die Geschichte eines Menschen macht, kann es sein, dass dieser sie nur umso schwerer überwinden kann. 'Das wir nicht verfolgt werden kann ich mir auch gut vorstellen...allerdings wohl weniger wegen meinen Worten. Eher werden ihnen die Ressourcen momentan dafür fehlen.' "Nach Osten? Klingt nach einem guten Plan, aber wohin genau? Auch wenn unser Zusammentreffen zufällig war, so wurde mir zugesichert, dass die Person, die mich von Iwagakure wegholt, mich zum Clan führen würde...war das nur eine Lüge?" Mifune wusste, dass Viora eigentlich nichts dafür konnte, schließlich konnte sie mit Bestimmtheit nichts von dieser Gestalt wissen, sie war ja nicht dabei gewesen. Zorn, Wut staute sich in ihm auf. Wenn der Hekiougi-Clan ihn belogen hatte...wofür hatte er dann all die Jahre gekämpft, sich bedeckt gehalten? Wieso war er nicht auf eigene Faust losgezogen um sie zu finden? Doch so plötzlich, wie die Wut in ihm aufgekeimt war, so rasch erstarb sie wieder. "Also...also gut...wenn ich nicht zum Clan kann...wohin gehen wir dann?" Sein Sharingan blickte in die schwarzen Augen der Frau. Sie war momentan seine einzige Vertrauensperson.
  • Zum Seitenanfang

7

Sonntag, 11. April 2010, 21:50

(Hekiougi Viora ~ Hono Mikomi)

Bei seinen Worten spürte sie, dass er mehr wissen wollte. Er wollte nicht unwissend bleiben, wollte dabei sein um auch helfen zu können. Viora lächelte still in sich hinein ohne es nach Außen hin zu zeigen. "Also...also gut...wenn ich nicht zum Clan kann...wohin gehen wir dann?" Viora schüttelte den Kopf. „Verliere nicht zu schnell das Vertrauen in jemanden, der dich gerade erst kennen gelernt hat, ansonsten wirst du niemals jemandem voll vertrauen können. Der Grund, warum ich nicht alles so geradeaus herausplaudere ist, dass ich nicht weiß, was alles auf dem Weg passieren könnte. Wenn man seinen Plan ändern muss hat es nichts gebracht diesen vorher überhaupt genau zu durchleuchten und jemanden mitzuteilen. Nicht dass wir wirklich etwas so riesiges vorhaben, da man uns nicht allzu schnell einholen wird. Um genau zu sein war mein Ziel erst einmal bis ins Blitzreich zu kommen. Dabei musst du eines wissen. Ich glaube nicht, dass ich in der Lage bin eine wirklich gute Sensei für sich abzugeben. Wenn alles gut verläuft und wir ohne irgendwelche Schwierigkeiten im Blitzreich angekommen sind, sollten wir uns in Richtung Kumogakure bewegen. Alles Weitere wird dort besprochen, aber bis dahin ist es nicht unbedingt eine kurze Strecke.“ Viora wollte sich gerade wegdrehen, als sie es sich anders überlegte. „Und mach dir keine Sorgen wegen der Sache mit dem Clan. Du gehörst zu ihm und deswegen ist er immer in deiner Nähe und wird dich wohl kaum im Stich lassen. Glaub mir.“

out: ich hoffe, ich hab mit dem Post nicht zu viel Mist produziert, ansonsten bescheid sagen. ._.
  • Zum Seitenanfang

Hekiougi Mifune

C-Rang Nuke-Nin

Themenstarter Themenstarter

8

Sonntag, 11. April 2010, 22:13

"Das...Blitzreich?" In Iwagakure hatte Mifune davon gehört. Es war ein bergiges Land, dass an das Meer grenzte und für seine starken Shinobi bekannt war. "Kumogakure?!" Sollte er etwa wieder als Spion eingesetzt werden? Nun, da er aus einem der Dörfer geflohen war, würde es schwieriger werden, unerkannt woanders einzureisen. "Gut...es wird wirklich eine weite Reise...aber was macht euch so sicher, dass wir dort nicht sofort hingerichtet werden?" Zwar war der Genin weder je wirklich weit aus Iwagakure herausgekommen, noch hatte er eine Weltkarte im Kopf, doch er war sich sicher, dass mehrere Länder durchquert werden mussten. Nun deaktivierte er doch sein Sharingan, da diese Reise wohl sowohl lange als auch strapazenreich werden würde, und begann, sich in Bewegung zu setzen. "Auch wenn das mit dem Sensei keine großen Erfolge bringen wird...so wird es sicher etwas geben, dass ich von euch lernen kann." Auch wenn er selbst noch nicht sicher war, was dass den sein konnte, so war sie mit Sicherheit erfahrener als er. 'Ich werde auch etwas wegen meinem Gesicht tun müssen...es kann leicht sein, das Iwagakure sich bei den anderen Ländern nach meinem Aufenthaltsort erkundigt...und wenn das passiert bin ich geliefert.'

Out: ist gut so ^^ und solltest du noch eine Idee haben, um den Dialog weiterzuführen kannst du schreiben was du möchtest

TIMESKIP

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hekiougi Mifune« (13. April 2010, 15:31)

  • Zum Seitenanfang

9

Dienstag, 13. April 2010, 15:17

(Hekiougi Viora ~ Hono Mikomi)

„Sicher kannst du etwas von mir lernen. Doch ich glaube, dass wir dieses Thema erst einmal in Ruhe lassen und uns auf die Reise konzentrieren sollten. Ich nehme an, dass du nichts Großartiges an Nahrungsmitteln dabei hast, da ihr immerhin in ein Gasthaus eingekehrt seid, was ihr sonst nicht hättet tun müssen. Natürlich sollten wir uns erst einmal etwas weiter wegbewegen, ehe wir etwas zu essen suchen, aber mit leerem Magen zu kämpfen oder zu reisen ist keine wirklich gute Idee. Sag also rechtzeitig bescheid, wenn du etwas zu Essen brauchst.“ Die Beiden hatten sich in Bewegung gesetzt und Viora sprang neben Mifune her, wobei ihr Blick nach Vorne gerichtet bleib. ‚Aber übertreibe es bloß nicht, mit dem bescheid geben.’ Ihre Gedanken hangen an vielen Dingen fest. Zum einen überlegte sie, was der Sensei des Teams wohl als Erstes tun würde. ‚Eigentlich ist es ja klar. Er wird sofort aufbrechen um so schnell es geht in Iwa anzukommen. Das würde ich jedenfalls tun.’ Etwas in Viora begann Spaß an dieser gesamten Geschichte zu haben. Selten hatte sich für sie etwas wirklich Neues ergeben, doch jetzt würde sie mal eben in Richtung Blitzreich aufbrechen und das noch nicht einmal alleine.

~Zeitsprung
tbc: Kumogakure~

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »NPC« (13. April 2010, 15:29)

  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen