Mittwoch, 14. November 2018, 11:07 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Saisho Akira Weiblich

Taki no Oni

Beiträge: 196

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 13. Oktober 1979 (39)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Taki

Beruf: Oinin (Jounin)

9 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

41

Dienstag, 4. Mai 2010, 22:35

Leicht lächelte Akira und entblößte wie jedes mal wenn sie lächelte ihre Reißzähne “Das nicht, aber ich glaube ich habe dein Bild kürzlich noch gesehen...“ erwiderte sie auf seine Anspielung darauf, dass sie seinen Namen kannte. Die Art, wie er reagiert hatte sagte ihr auf jeden Fall, das er noch nicht wusste, das er gesucht wurde ’Spricht für deine Theorie mit der Mission...’ dann kam die Frage nach ihrem Verhältnis und Akira Stutze kurz. “Das fällt eher unter entfernte Verwandtschaft...“ lachte Akira dann. Unwillkürlich war sie darüber Amüsiert bei dem Gedanken, jemanden erklären zu müssen in welcher Weise Kurai zu ihr stand. ’Wenn ich mir das so überlege ist er glaub ich dein Ur-Groß-Neffe. Nicht?’ ’Plus Minus ein paar Ur’s davor...’ dachte sie bei sich, während sie Kenshis nächste Frage auch schon hörte. ’War klar, das die Frage kommt...’ “Natürlich darfst du das Fragen.“ entgegnete sie ihm dann und ging dann mit ihm in Richtung der Steine und setzte sich dort gegenüber “Aber genau so könnte ich dich fragen, was dich so nahe an Taki geführt hat. Wir sind lediglich auf der Durchreise nach Hause durch das Reisfeldreich gekommen.“ erklärte sie dann, während Kenshi sein Essen auspackte. Lächelnd winkte Akira ab, als er ihr ebenfalls etwas anbot. “Sag mal, das muss ja eine lange Mission gewesen sein...“ meinte sie dann beiläufig. “Zumindest glaube ich mich gehört zu haben, das ein Kaguya Kenshi ... sagen wir recht lange überfällig sei mittlerweile.“ leicht Lächelte sie “Und ich gehe einfach mal davon aus, das du damit gemeint warst.“ Mit einem Raubtierhaften Funkeln in den Augen sah sie Kenshi an, ehe sie das Gefühl unterdrückte, das sie bei der Jagd ergriff. Das Gefühl mit der Beute vor sich zu spielen.
Steckbrief Akira | | | Akiras Füchse

Und was verheimlichst du?

"Akira spricht."
(Stimme hat Vor- und Nachhall)
'Akira denkt.'

Ich bin auch:
Fushou Akuryou (2. Char)
Daichi Raiu (3. Char)
Shiraha Karasu (4. Char)
  • Zum Seitenanfang

Saisho Kurai Männlich

demon inside

Beiträge: 129

Geburtstag: 16. August 1987 (31)

Geschlecht: Männlich

3 Auszeichungen

42

Dienstag, 4. Mai 2010, 23:08

Kurai fühlte sich immer noch unwohl im Beisein des gesuchten Kaguya. Ebenso unsicher war er im Bezug auf eine Unterhaltung mit dem Fremden. „Also entweder wir meiden in komplett und du hältst durchgehend die Klappe, oder du versuchst ein wenig mehr heraus zu bekommen.“ Kurai seufzte, dann folgte er dem Kaguya zu der Felsformation. Bewusst hielt er sich ein wenig abseits um Akira bei eventuellen Manövern nicht in die Quere zu kommen und um im Notfall selbst agieren zu können. „Wir könnten ihm auch erzählen, wo wir seinen Namen her haben und abwarten, wie er darauf reagiert…“ „Keine gute Idee… lass erst Akira agieren. Sie ist die Oi-Nin und macht das beruflich.“ Kurai seufzte, dann entgegnete er dem Kaguya mit einem leichten nicken: „Ich habe bereits etwas gegessen.“ „Um welches Bluterbe es sich wohl handelt?“ Yasha klang nicht nur genervt, sondern auch angespannt und gereizt. Zudem schien er neugierig darauf zu sein, das ganze tatsächlich auszutesten, sehr zu Kurai´s Unwillen. Auch wenn gerade Kurai manches ganze gut nachvollziehen konnte: auch er fragte sich, was genau Akira vor hatte. Allzu lange konnte und vor allem wollte er auch nicht mehr warten… immerhin hatten auch sie noch einen weiten Weg vor sich und wenn sie in den nächsten Tagen noch in Taki-Gakure ankommen wollten dann durften sie nicht zu viel Zeit verlieren, auch wenn es gerade erst früh am morgen war. „Auf der Durchreise… sie schummelt“ warf Yasha Kurai mit einem gehässigen Unterton um die Ohren. „In gewisser Weise ja und nein… wir haben sie in Oto gefunden und sind dort auf die anderen Nukes gestoßen. Die Jagd nach Kinshi hat sie dorthin verschlagen“ erwiderte Kurai seinem Dämon, während sein Blick weiter auf dem Kaguya ruhte. „Ich seh das nicht so gern, dass Akira so nah vor dem ‚Ausreißer’ sitzt… so kann ich unmöglich schnell genug sein…“ bemerkte Kurai kritisch. Er neigte seinen Kopf, während er versuchte herauszufinden, was Akira damit bezwecken suchte die Nähe zu dem Fremden zu suchen. Ein kurzes Stirnrunzeln zeigte an, dass er durchaus den Raubtierblick Akiras gemerkt hatte. „Sie spielt…“ flüsterte er leise etwas ungläubig. "SIe ist eine Jägerin Kleiner... schon vergessen?" "Wir etwa nicht?" Kurai´s Unmut wuchs von Augenblick zu Augenblick.
Saisho Kurai Kurai´s Jutsu Kurais Tiger


The hardest part of Ending is starting again...


Intro Outro Attentat

Kurai sagt
Kurai denkt
Yasha sagt
Yasha denkt
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 89

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 3. September 1988 (30)

Geschlecht: Männlich

9 Auszeichungen

43

Dienstag, 4. Mai 2010, 23:35

Kenshi hatte ehrlich gesagt nicht erwartet, dass die beiden Taki-Nin seiner Aufforderung nachkommen würden. Er hatte gedacht, dass sie entweder darauf beharren würden, schnell weiterzuziehen, oder ihn gar angriffen. Aber anscheinend hatte zumindest die Frau weit mehr wissen über ihn, als sie wirklich zugab...und diese Fangzähne, die sie besaß, war sicher auch kein gutes Zeichen. Doch der Kaguya entschied sich, gute Miene zum zweifelhaften Spiel zu machen. "Was mich so nah an Taki geführt hat? Naja, meine Reise hat mich etwas weiter geführt als in die Nähe von Takigakure...aber mir hat die Landschaft in Taki no Kuni immer gefallen, deswegen dachte ich mir, mach doch einen kleinen Umweg. Und ich muss zugeben, dass Land hat sich zum besseren verändert. Vor allem eure Reisbällchen...wirklich zu empfehlen." Während er sprach, packte der Jounin seine eigene Wegverpflegung, einige Sandwiches, die er im letzten Dorf gekauft hatte, aus und führte sich das erste zu gemüte. Dabei fiel sein Blick zu dem jungen Mann. "Euer Verwandte scheint mich nicht sehr zu mögen...sehe ich das richtig?", fragte er lässig, verschluckte sich jedoch beinahe bei der Erwähnung seiner langen Abwesenheit. 'Kann es sein....dass ich bereits einen Bingo-Buch-eintrag besitze?' Das war garnicht gut... "Nunja, da ich der einzige Kenshi meines Clans bin, könnte es schon möglich sein...", erwiderte der Jounin mit einem nicht minder raubtierartigem Lächeln...nur ohne die Raubtierzähne. Dann fiel ihm etwas ein. "Entschuldigt kurz...", merkte er an und lies seine Hände hinter seinen Rücken gleiten. Plötzlich jedoch sah er sich mit zwei Klauen an seinem Hals konfrontiert, gehalten von dem jungen Mann, der bisher teilnahmslos an der Seite gestanden hatte. "Was soll das werden....", ließ er in einem bedrohlichen Tonfall verlauten. Kenshi erschrak zuerst, versuchte jedoch, die Situation zu beruhigen. "Keine Sorge...ich werde nichts unüberlegtes tun, zumal es zwei gegen einen stehen würde. Ich habe mich nur an einen Termin erinnert, den ich gern einhalten würde..." Er zog ein Kunai hervor, jedoch so, dass sich weder Akira noch der Mann bedroht fühlen mussten. Stattdessen fügte er sich selbst einen kleinen Riss in der Hand zu. "Ich kann das besser mit einer freien Luftröhre...", sprach er leicht belustigt und beobachtete, wie der Mann sich wieder etwas entspannte und die Krallen zurückzog. Dann formte Kenshi einige Fingerzeichen und sprach: "Kuchiyose no Jutsu (Spiritualism Technique)!"
Die letzten Wochen hatte der Jounin diese Technik immer wieder, jedoch in einigen Abständen, trainiert. Bisher war er kaum in der Lage, die richtige Chakramenge zu konzentrieren, doch er schaffte es zumindest, den jüngsten der Gürteltiere, Keiji, sicher herbeizurufen. So auch diesmal, er hatte dem kleinen Wirbelwind immerhin versprochen, mit ihm sein nächstes Mittagessen zu teilen. So tauchte in der kleinen Rauchwolke das rotgepanzerte Gürteltier Keiji auf, und plapperte beinahe sofort drauflos, wie es eben seine Art war: "Hey, Kenshikenshikenshi! Das hat ganz schön lange gedauert. Mauert. Ich wäre beinaher verhungert, rudert." Kenshi lächelte. "Tut mir leid, Keiji-chan. Ich bin selbst gerade erst zum Essenmachen gekommen. Darf ich dir Saisho Akira vorstellen?" Er deutete zu der Frau. "Und einer ihrer Verwandten, Kurai war der Name, stimmts?" Das Gürteltier sah von der einen zu dem andren. "Hallo, ballo. Mein Name ist Keiji, und ich bin ein Freund Kenshi's. Seid ihr auch Freunde von Kenshi? Menschi."
-

  Spoiler Spoiler

Vergeltung entspringt einer Liebe zur Gerechtigkeit
und einem Verlangen, Unrecht wiedergutzumachen.
Aber Rache führt ins Unheil.
Drei Gesichter hat der Nachtengel, der Geist der Vergeltung:
Vergeltung, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit.
  • Zum Seitenanfang

Saisho Akira Weiblich

Taki no Oni

Beiträge: 196

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 13. Oktober 1979 (39)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Taki

Beruf: Oinin (Jounin)

9 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

44

Mittwoch, 5. Mai 2010, 10:19

Ziemlich genervt seufzte Akira als Kurai den Fremden plötzlich seine Klingen an den Hals hielt, nur wiel dieser etwas hinter seinem Rücken hervorholen wollte. 'Gott ist der unenspannt. Ich sitze nicht in Schwertreichweite, Kunai wären kein Problem und ein Jutsu war das auch nicht... er sollte wirklich lernen entspannter zu agieren...' Langsam erhob sie sich und verschränkte die Arme unter ihrer Brust ehe sie, während sie einige Schritte ging, mit ernster Stimme zu Kurai sagte “Was glaubst du eigentlich was du da tust Kurai? Nimm die Waffe da weg…“ und ihn dabei mit einem seltsamen Blick fixierte. Doch schon im selben Moment enthob Kenshi Kurai mehr oder minder einer Antwort, indem er langsam und vorsichtig einen Kunai zog und sich selbst in die Hand schnitt ’Kuchiyose?’ dachte Akira ’Je nachdem was es ist, könnte das echt interessant werden…’ mit einem Mal hatte Akira ihr Karyouudogan aktiviert und ihre Schwerter in der Hand. Es hatte nicht länger gedauert, als ein Augenzwinkern und deutlich kürzer als der Rauch gebraucht hatte um sich zu verziehen. Doch was Akira dann sah, war schlicht … ’Nein wie süß!!!’ niedlich. Ein kleines putziges Gürteltier, mit geringem Chakra was fröhlich anfing vor sich hinzu plappern. Akira entspannte sich wieder, steckte gemütlich ihre Waffen weg und deaktivierte danach ihr Dou-Jutsu, während ihr Blick nur kurz auf dem Gürteltier lag und dann wieder zu Kenshi wanderte. Immerhin konnte es durchaus eine Ablenkung sein. “Ob wir Freunde von Kenshi sind?“ lachte sie, als sie dem Gürteltier antwortete ’Nein wie Putzig! Und diese Wortspiele die der Kleine dauernd macht! Einfach süß!’ ’Gott, werd erwachsen…’ “So was in der Art…“ säuselte sie. Noch einmal ging ihr Blick zu Kurai und deutete ihm, das er abstand gewinnen solle.

(Anmerkung des Autors: Säuseln =/= Liebesgeflüster.
Hier ein Beispiel:
„Keine Gerüche und kein Laut liegen dann mehr in der Luft, außer dem Säuseln des Windes. (Quelle: Der Spiegel ONLINE)“
Säuseln wird von mir ausschließlich genutzt um eine leise, nette/liebevolle/angenehme Sprechweise zu verdeutlichen (Wie die Wortbedeutung von Säuseln schon vermuten lässt ;) ) )
Steckbrief Akira | | | Akiras Füchse

Und was verheimlichst du?

"Akira spricht."
(Stimme hat Vor- und Nachhall)
'Akira denkt.'

Ich bin auch:
Fushou Akuryou (2. Char)
Daichi Raiu (3. Char)
Shiraha Karasu (4. Char)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saisho Akira« (5. Mai 2010, 18:02)

  • Zum Seitenanfang

Saisho Kurai Männlich

demon inside

Beiträge: 129

Geburtstag: 16. August 1987 (31)

Geschlecht: Männlich

3 Auszeichungen

45

Mittwoch, 5. Mai 2010, 20:22

Kura bemerkte zu seinem eigenen Unmut, dass auch Kenshi anscheinend zum spielen aufgelegt war. Er hatte alle Mühe, Yasha soweit zurückzuhalten, dass er Kenshi bei seiner lässigen Bemerkung über Kurai´s doch schon offensichtliche Abneigung nicht direkt an den Hals ging noch sich zu einer ebenso bissigen Bemerkung hinreißen ließ. Während Yasha innerlich tobte und vor Wut und Zorn kochte strahlte Kurai nach außen hin immer noch Ruhe aus. Das änderte sich jedoch schlagartig, als Kenshi seine Hände hinter seinen Rücken führte. „Genug ist genug… er spielt offensichtlich nicht nur gerne mit anderen, sondern auch mit seinem eigenen Leben…“ mekte Yasha noch böse an, während Kurai schon seine beiden Handklauen hinter seinem Rücken hervorgezogen hatte und Kenshi an den Hals gesprungen war. "Was soll das werden...." knurrte er den Kaguya an, dann verharrte er einen kurzen Augenblick bewegungslos, bereit mit einer Handbewegung den Kopf des Kaguya´s abzutrennen. Erst nachdem Akira in bremste entspannte sich Kurai zumindest ein wenig –zumindest äußerlich. „Ich an deiner Stelle wäre vorsichtig, wenn ich mehr oder weniger ein Nuke wäre“ zischte er in leicht verändertem Tonfall dem Kaguya im Flüsterton zu. Dann richtete er sich auf und zog sich einige Schritte zurück. Als Kenshi dennoch ein Kunai zog war es um Kurai´s Kontenance geschehen. „Schluß jetzt Kenshi!“ fauchte Yasha, dann warf er Akira einen abschätzigen Blick zu. Noch während das kleine Gürteltier Kenshi´s erschien aktivierte auch Yasha sein Karyuudogan um zu erkennen, was genau und in welchem Rahmen der Kaguya weiter sein Chakra verwenden würde. Die Frage Keijis zunächst übergehend warf Yasha Kenshi mit einer auffordernden Stimme an den Kopf: „Jetzt mal Klartext und keine faulen Ausreden. Man könnte sagen, dass mit dafür aktuell der Sinn fehlt… du warst wohl länger unterwegs als dir gut getan hat. Mich interessiert der Grund dafür… und sollte dieser sagen wir mal –nicht ausreichend sein- werden wir dich wohl oder übel nach Oto begleiten müssen…“ Dann fixierte er Keiji: „Ob wir Freunde Kenshi´s sind wird sich noch zeigen…“ . Ein gefährliches Funkeln zeigte sich in Yasha´s Augen, gefolgt von einem ebenfalls raubtierhaften Grinsen, dann wanderte sein Blick erneut zu Kenshi, wobei Yasha keine Anstalten zu machen schien, sein Raubtier wieder zu zähmen...
Saisho Kurai Kurai´s Jutsu Kurais Tiger


The hardest part of Ending is starting again...


Intro Outro Attentat

Kurai sagt
Kurai denkt
Yasha sagt
Yasha denkt
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 89

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 3. September 1988 (30)

Geschlecht: Männlich

9 Auszeichungen

46

Mittwoch, 5. Mai 2010, 20:42

Keiji, vor einer Sekunde noch voller Lebensfreude, versteckte sich jetzt hinter Kenshi's Beinen. "D...Der macht mir Angst, Kenshi...Er soll aufhören, röhren." Kenshi funkelte den Mann böse an, plante jedoch erst einmal nicht, ihn irgendwie anzugreifen. Stattdessen sagte er nur ruhig: "Keine faulen Ausreden? Bin ich derjenige, der versucht, euch Informationen rauszulocken mit gewissen Anspielungen? Bin ich derjenige, der sich Kampfbereit nähert, ohne die andere Seite der Geschichte zu kennen? Ja, ich war länger aus Otogakure weg, und aufgrund der Tatsache, dass Shinobi eines anderen Landes darüber bescheid wissen, schließe ich, dass ich zumindest einen gewissen Eintrag in ein gewisses Buch bekommen habe. Allerdings scheint er nicht ausreichend zu sein, damit ihr mich auf der Stelle überwältigen und dem Dorf ausliefern wollt, sonst hättet ihr es wohl schon getan." Um das kleine Gürteltier zu beruhigen legte ihm Kenshi eine Hand auf den Kopf und streichelte kurz darüber, auch wenn es das wohl nicht wirklich spüren würde. Dann hielt er ihm Sandwich hin. "Wie versprochen, Keiji-chan. Und du...", sprach er mit reueerfüllter Stimme wieder zu dem jungen Mann gewandt, "solltest vielleicht versuchen, dein Gemüt unter Kontrolle zu behalten. Solche Gemütsausbrüche führen für Shinobi meist zu keinem guten Ende...glaub mir in diesem Fall einfach." Das kleine, rotgepanzerte Tier sah schmatzend von einem Mann zum andren, anscheinend hatten beide Akira für den Moment vergessen. "Nennt man das...eine erwachsene Besprechung? Rächung?", fragte Keiji interessiert an die Frau gewandt.
-

  Spoiler Spoiler

Vergeltung entspringt einer Liebe zur Gerechtigkeit
und einem Verlangen, Unrecht wiedergutzumachen.
Aber Rache führt ins Unheil.
Drei Gesichter hat der Nachtengel, der Geist der Vergeltung:
Vergeltung, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit.
  • Zum Seitenanfang

Saisho Akira Weiblich

Taki no Oni

Beiträge: 196

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 13. Oktober 1979 (39)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Taki

Beruf: Oinin (Jounin)

9 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

47

Mittwoch, 5. Mai 2010, 21:11

Leicht seufzte Akira ’So viel zum spielen ... Schade eigentlich...’ ’Wie bitte? Er könnte ihn umbringen! Und du denkst ans spielen?’ ’Und wenn schon... was solls? Wäre zwar schade, aber na ja.’ ’Du bist unmöglich...’ dann sah sie aufmerksam zu den beiden anderen. Sie machte sich keine großen Gedanken darum, was diese nun tun könnte, denn sie hatte Kenshis bisheriges verhalten beobachtet und war mehr als nur sicher, das sie schnell genug war, um alles zu verhindern, was zu weit ging. Sollten sie doch ihre Hörner etwas abstoßen. Noch immer hatte Akira die Arme unter ihrer Brust verschränkt, ging dann aber in die Hocke und lockte das kleine Gürteltier zu sich um es dann auf den Arm zu nehmen. “Nein, dass nennt sich überreagieren. Und du solltest besser hier bei mir bleiben, bevor die beiden Hitzköpfe da noch anfangen sich zu prügeln und du in den Füßen bist dabei...“ eröffnete sie dem Kleinen dann lächelnd und sah wieder zu Kurai und Kenshi ’Du hoffst darauf das sie sich prügeln oder?’ ’Keine Sorge ... ich geh schon dazwischen falls sie es übertreiben...’ leicht legte sie den Kopf schief und sagte dann laut “Ja, wir wissen das du ein Nuke bist, auf den ein Taschengeld ausgesetzt ist, damit man ihn nach hause bringt, und das auch noch lebendig und am Stück. Und ja, wie du bemerkst, kann er Nukes nicht sonderlich gut ab, und wenn’s nur solche Lappalien sind. Jetzt könnt ihr euch meinetwegen die Schädel einschlagen, aber wenn einer Blutet ist ende, sonst setzt es was von mir. Verstanden? Das gilt für euch beide. Ich geh so lange mit dem kleinen hier rüber, nicht das noch einer von euch ihm versehendlich was tut...“ Mit diesen Worten ging sie einige Schritte weg und lehnte sich gegen einen Baum um dann die anderen beiden erwartungsvoll anzusehen. “Was ist nun? Wollt ihr euch jetzt prügeln oder nicht?“
Steckbrief Akira | | | Akiras Füchse

Und was verheimlichst du?

"Akira spricht."
(Stimme hat Vor- und Nachhall)
'Akira denkt.'

Ich bin auch:
Fushou Akuryou (2. Char)
Daichi Raiu (3. Char)
Shiraha Karasu (4. Char)
  • Zum Seitenanfang

Saisho Kurai Männlich

demon inside

Beiträge: 129

Geburtstag: 16. August 1987 (31)

Geschlecht: Männlich

3 Auszeichungen

48

Mittwoch, 5. Mai 2010, 21:34

Yasha zog kurz eine Augenbraue hoch, während er erst Kenshi dann Akira musterte. Dann entgegnete er amüsiert: „Du tust es schon wieder Akira… du drohst und diesmal nicht nur mir. Mutig mutig…“ Dann richtete er seinen Blick auf Kenshi: „Du kennst dich also mit ‚Gemütsausbrüchen’ aus… sehr interessant. Aber mal zurück zum Thema: ich für meinen Teil würde vorschlagen…“ Er pausierte einen kurzen Augenblick, in dem er Akira beobachtete, die sich entspannt an einen Baum lehnte. Er seufzte: „Hach… nach prügeln steht mir nicht der Sinn… du weißt ganz genau weshalb Akira. Aber nennen wir es mal… nach klaren Spielregeln, wo wir doch alle so gerne spielen dem Anschein nach.“ Mit einem fiesen Grinsen steckte er seinen beiden Handklauen weg und stemmte einen Hand auf die Hüfte, die andere legte er auf seinen Schwertknauf. „Yasha… komm wieder runter… ohne Akira haben wir keine Chance… und wir habeb auch keinen Grund gegen ihn vorzugehen…“ hörte der Dämon eine leise Stimme aus seinem Hinterkopf. „Da du ja jetzt über deinen kleinen Eintrag sowie meine Antipathie bescheid weißt ist es an dir ein wenig Licht in das Dunkel deiner Reise zu bringen… Was brachte einen Oto-Jounin dazu so lange seine Heimat zu verlassen? Du warst doch nicht etwa auch auf einer Jagd?“ Yasha klang nach einer Mischung aus neugierig und amüsiert, wobei er zwar auf die Informationen bedacht war, doch eigentlich darauf hoffte, dass er den Jounin etwas aus seinem inneren Gleichgewicht bringen konnte…
Saisho Kurai Kurai´s Jutsu Kurais Tiger


The hardest part of Ending is starting again...


Intro Outro Attentat

Kurai sagt
Kurai denkt
Yasha sagt
Yasha denkt
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 89

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 3. September 1988 (30)

Geschlecht: Männlich

9 Auszeichungen

49

Mittwoch, 5. Mai 2010, 21:51

"Was bringt einen Mann dazu, sich von dem Dorf, dass sein Zuhause ist, seiner Familie, die er liebt, und seinen Schülern, die er respektiert, fernzuhalten? Für alle drei Gründe gibt es nur ein und dieselbe Antwort: Um sie zu beschützen. Und wenn du erfahren möchtest, wovor, werde ichs dir gern zeigen..." Mit diesen Worten warf Kenshi Keiji einen kurzen Blick zu. Der Kleine war, im falle eines Falles, in den Armen der Frau wesentlich sicherer als bei ihm.
Der Mann, immer noch auf dem Felsen sitzend, änderte seine Sitzposition beinahe sofort in eine Art Schneidersitz um, die Hände zusammengelegt. Kyuutama's Hinweis mit den Meditationsübungen waren wirklich ertragsreich gewesen, der Shinobi hatte einiges über sein inneres Gleichgewicht erfahren. Doch diesmal musste er sein Gleichgewicht etwas kippen, wie es in jener Nacht der Fall war, damit er immer noch darüber Gewalt hatte. Diesen mentalen Zustand beherrschte er zwar noch nicht richtig, allerdings war er sich sicher, die nötige Stärke zu besitzen, um es notfalls abzubrechen. Also rief er in seinem Kopf nach seiner wahnsinnigen Hälfte, die er Asura genannt hatte. 'Und was willst du, schwächliche Seele?' Er hatte sich wirklich nicht im geringsten geändert. 'Eine gewisse Person in der Realität möchte deiner Erscheinung in meinem Körper gewahr werden...das ist alles.' Asura seufzte verächtlich, nickte dann aber.
In der Wirklichkeit schlug Kenshi die Augen auf...und die grauen Augen warn von einem leicht rötlichen Schimmer durchsetzt, während sein Chakra ein kühleres Gefühl annahm. "Das ist der Grund! Die Veränderungen mögen nicht sehr groß sein...doch sie sind gefährlich. Beinahe hätte ich diejenigen verletzt, die mir helfen wollten...", er warf einen kurzen Seitenblick auf Keiji, "...weswegen ich meine Entscheidung, dass Dorf zeitweise zu verlassen, immer noch für die bessere Wahl gehalten habe. Nun, ich mag kein Jäger sein, aber ich bin auch kein gewissenloser Shinobi. Auch wenn manche Gewissenlosigkeit vorziehen mögen."
-

  Spoiler Spoiler

Vergeltung entspringt einer Liebe zur Gerechtigkeit
und einem Verlangen, Unrecht wiedergutzumachen.
Aber Rache führt ins Unheil.
Drei Gesichter hat der Nachtengel, der Geist der Vergeltung:
Vergeltung, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit.
  • Zum Seitenanfang

Saisho Akira Weiblich

Taki no Oni

Beiträge: 196

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 13. Oktober 1979 (39)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Taki

Beruf: Oinin (Jounin)

9 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

50

Donnerstag, 6. Mai 2010, 10:48

’Er hat das Dorf verlassen um die Menschen darin zu beschützen? ’Er hat das Dorf verlassen um die Menschen darin zu beschützen! entfuhr es Akira und ihrem Dämonen gleichzeitig. ’Das ist unentschuldbar!’ ’Es ist mutig…’ ’Auf wessen Seite stehst du eigentlich?’ ’Auf der Takis…und du?’ Akira antwortete ihrem inneren Gegenstück nicht mehr. Gedankenverloren hatte sie begonnen Keiji hinter seinem Ohr zu kraulen, während sie zu den beiden anderen Blickte und ihr Karyouudogan aktivierte. Gerade rechtzeitig, wie sie im selben Moment erkannte, denn sie konnte mit ansehen, wie sich Kenshi Chakra veränderte und scheinbar dunkler und kühler wurde. ’Interessant…’ dachte die Oi-Nin bei sich und sah dann zu Kurai, bzw. dessen Dämonen, der sich wieder einmal bedroht fühlte. ’Also einen Dämonen mit so kurzer Zündschnur, so einem aufbrausenden Wesen, der sich ständig einmischt, würde ich persönlich ja echt nervig finden…’ ’Ja, zum Glück bist du in unserer Beziehung der Finstere Teil nicht?’ ’Ja zum Glück…’ gab akira leiser zurück. Immer mehr wurde ihr bewusst, dass sie tatsächlich der dunkle Teil dieser Verbindung wahr. “Ja, stell dir vor ich hab dir gedroht Kurai. Und dieses Mal sogar wirklich…“ säuselte sie “Aber mit Mutig hat das wenig zu tun … im Zweifelsfall bin ich ja in der Lage euch beide zu verprügeln, also brauch ich nicht Mutig zu sein … und dein Vater hat da sicher auch Verständnis dafür…“ Weiterhin kraulte sie den relativ verwirrt dreinblickenden Keiji, während sie nun wieder dem Gespräch der beiden folgte ’Gewissenlosigkeit…’ ’Ja zum Oi-Nin eignet er sich nicht sonderlich was?’ ’Das wohl nicht, aber es macht ist immer nützlich jemanden zu kennen, der für die richtigen Gründe sein Dorf hinter sich lassen würde…’ ’Jetzt hätte ich beinahe erwartet du könntest schlicht mal jemanden Sympathisch empfinden… mein Fehler…’ Während Akiras Blick noch immer auf dem Gürteltier lag, die Schlitzförmigen Pupillen dezent rot leuchtend, beobachtete sie die Bewegungen und das Chakra der beiden anderen. Irgendwie hatte sie die Lust am spielen verloren für den Moment. So aktivierte sie ihre Siegel, so dass sie sie in einem Sekundenbruchteil nun öffnen konnte, wenn sie wollte, was zum Glück niemand bemerken konnte. Sie hatte sich entschlossen dazwischen zu gehen, sobald jemand einen falschen Schritt tat. Sie würde die Attacke beenden, und sollte Kurais Dämon keinen Ruhe geben würde sie ihn weg sperren. Sollte Kurai ihm doch an einem anderen Tag Auslauf geben.
Steckbrief Akira | | | Akiras Füchse

Und was verheimlichst du?

"Akira spricht."
(Stimme hat Vor- und Nachhall)
'Akira denkt.'

Ich bin auch:
Fushou Akuryou (2. Char)
Daichi Raiu (3. Char)
Shiraha Karasu (4. Char)
  • Zum Seitenanfang

Saisho Kurai Männlich

demon inside

Beiträge: 129

Geburtstag: 16. August 1987 (31)

Geschlecht: Männlich

3 Auszeichungen

51

Freitag, 7. Mai 2010, 22:53

„Er wurde zum Nuke um seine Liebsten zu schützen?“ murmelte Yasha leise etwas ungläubig. „Yasha, du hast die Antwort die du wolltest.“ „Er denkt wie wir Kurai... was machen wir jetzt?“ fragte sein Dämon unsicher. Kurai schenkte seinem Dämon ein inneres Lächeln, dann antwortete er ihm: „Ich übernehme ab jetzt wieder. Du hast die Antworten die du wolltest und... du hast es mit deinen Spiel ein wenig übertrieben. Du hast nicht nur Kenshi an die Grenzen gebracht, sondern Akira gleich mit. Mit einem eskalierenden Jounin kommen wir vielleicht noch zurande, doch mit zwei haben wir echte Probleme.“ Während der gesamten Zeit stand Yasha völlig bewegungslos und beobachtete nachdenklich den fremden Jounin. Ab und zu wanderte sein Blick hinüber zu Akira, doch ihre spitzfindige Bewegung ließ ihn im Augenblick kalt. Er hatte lediglich bemerkt, dass sie erneut ihr Karyuudogan aktiviert hatte. „Anscheinend rechnet sie mit Ärger... ob der jetzt von uns kommt oder von dem Kaguya sei mal dahin gestellt...“ „Bis einer blutet...“ Kurai warf seinem Dämon einen zweifelnden Blick ob dieser Bemerkung zu, doch Yasha äußerte sich nicht weiter. Er hatte sich nach dieser Bemerkung zurückgezogen und Kurai erneut die geistige Macht über ihren Körper zurück gegeben. Innerlich hatte Kurai sich schon darauf eingestellt, dass er den aktiven Teil der Deeskalation übernehmen würde; doch ehe er dem Kaguya antworten konnte bemerkte er wie dieser sich veränderte. Kurai zog eine Augenbraue hoch während er den rötlichen Schimmer in den Augen sowie das anscheinend kälter und dunkler werdende Chakra Kenshi´s bemerkte. „Okay... anscheinend handelt es sich hier um eine etwas andere Art der inneren Gespaltenheit als bei uns“ murmele er leise. „Und trotzdem... etwas neugierig bin ich doch...“ Mit eleganten und fließenden Bewegungen, die ein wenig an einer Raubkatze auf der Pirsch erinnerten begab sich Kurai zu Kenshi, der in einem Schneidersitz auf einem Felsen saß. Er richtete sich darauf ein, dass er ein großes Risiko eingehen würde, wenn er dem Kaguya nahe kam, doch er war vorbereitet. Vorsichtig sammelte er ein wenig Chakra um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein. „Ich hoffe ernsthaft für dich, dass du weißt was du tust. Akira wird sehen, dass du dich vorbereiteste, egal ob defensiv oder offensiv. Und ich bin mir nicht sicher, ob sie es dir durchgehen lassen wird...“ „Das Risiko muss ich eingehen. Ich will mehr wissen über diesen Kaguya, sein Dorf, sein Team... wir scheinen uns erstaunlich ähnlich zu sein...“ Mittlerweile hatte der junge Saisho den Kaguya erreicht. Vorsichtig und mit Bedacht näherte er sich bis auf kürzeste Distanz und blickte tief in die rötlich-schimmernden Augen. Einige Momente verharrte er regungslos, sein Karyuudogan fest auf Kenshi´s Augen gerichtet – abwartend ob etwas geschehen würde ob seiner unvorhersehbaren Näherung.
Saisho Kurai Kurai´s Jutsu Kurais Tiger


The hardest part of Ending is starting again...


Intro Outro Attentat

Kurai sagt
Kurai denkt
Yasha sagt
Yasha denkt
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 89

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 3. September 1988 (30)

Geschlecht: Männlich

9 Auszeichungen

52

Freitag, 7. Mai 2010, 23:14

Nun, zumindest hatte der Hitzkopf sich beruhigt. Jetzt aber schien er eine andere Taktik verfolgen zu wollen, ob er den Jounin verunsichern wollte oder anderen Zielen nachging vermochte Kenshi dabei nicht zu sagen. Jedenfalls näherte sich der Mann, Kurai, dem Felsen, auf dem der Kaguya saß und blickte ihm lange und eindringend in die Augen.
Noch immer in seinem Verstand bei Asura versuchte das innere Wesen Kenshi's unterdessen, die Kontrolle zu behalten. 'Du bist nach wie vor schwächlich, Kenshi. Lass sie uns einfach auslöschen, dann haben wir kein Problem und du kannst friedfertig in dein jämmerliches Dorf zurückkehren.' Der Jounin, sich leicht krümmend, entgegnete jedoch: 'Ha...haha...und mir das vergnügen nehmen, es hier mit deinem Willen aufzunehmen? Nicht um alles in der Welt. Ganz zu schweigen von den Leben, die sich dadurch retten lassen, dass ich deinen Einflüsterungen nicht nachgebe.' Asura lächelte und glitt langsam wieder in die Schatten von Kenshi's Seele zurück. 'Du wirst mich wieder rufen...aber wer weiß, wie lange es noch dauert, bis ICH hier der Herr bin.'
In der Realität verschwand nun langsam das rote Glühen in den Augen des Jounin, er fasste sich an den Kopf und atmete schwer. Ein sanfter Blutstrom entwich seiner Nase, er wischte ihn ab und blickte wieder in die wilden Augen Kurai's, die nun mehr denen eines Raubtieres ähneln, vermutlich ein Doujutsu. "Tut mir leid wenn du länger in diese funkelnden Augen sehen wolltest...", spöttelte er, "...es ist schwierig, die Kontrolle zu behalten. Und ich wollte nun wirklich keinen Kampf vom Zaun brechen, bei dem wir alle vermutlich starke Blessuren davontragen würden, egal was du von mir denken magst." Er wandte sich wieder an Akira und Keiji. Erst jetzt realisierte er, wie liebevoll die Frau sich um das kleine Gürteltier kümmert. "Ihr scheint ihn liebgewonnen zu haben, Akira-san. Aber passt auf, sonst frisst er euch die Haare vom Kopf.", scherzte der Jounin, während er den letzten Rest des Blutes wegwusch und ohne auf die verschmierte Hand zu achten mit der andren ein weiteres Sandwich aß.

(OUT: Ihr dürft Keiji übrigens was sagen lassen...er gilt als NPC, solang ihr seine Persönlichkeit richtig trefft ists ok ^^)
-

  Spoiler Spoiler

Vergeltung entspringt einer Liebe zur Gerechtigkeit
und einem Verlangen, Unrecht wiedergutzumachen.
Aber Rache führt ins Unheil.
Drei Gesichter hat der Nachtengel, der Geist der Vergeltung:
Vergeltung, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit.
  • Zum Seitenanfang

Saisho Akira Weiblich

Taki no Oni

Beiträge: 196

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 13. Oktober 1979 (39)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Taki

Beruf: Oinin (Jounin)

9 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

53

Samstag, 8. Mai 2010, 22:11

Schweigend und scheinbar Gedankenverloren hatte sie der Unterhaltung der beiden gelauscht, als es geschah. Wieder fühlte Akira sich in ihre Gedankenwelt versetzt. Doch gegenüber früher war es nicht auf der einen Seite vollkommen von schwarzer Dunkelheit und auf der anderen von strahlendem Weis erfüllt mit einer klaren Grenze, sonder sie entdeckte einen deutlichen Übergang dazwischen. Verwirrt sah Akira ihr Gegenüber an. Es war wieder jene golden leuchtende Gestallt, welche zuletzt von den schwarzen Fäden gebunden worden war und erneut schien sie frei zu sein. Doch was Akira noch viel mehr irritierte war, das diese Gestallt in Bereich des Übergangs stand, welcher grün mit bläulichen und goldenen Einfärbungen zu sein schien, welche wie wellen darüber schwappten. Und noch etwas irritierte sie. Die Frau hielt Keiji in ihren Händen ’Das ist unmöglich…’ entfuhr es ihr. Die Gestallt sah sie an und lachte dann ’Wieso sollte es unmöglich sein? Schließlich sind wir zwei Seiten einer Medaille, nicht? Aber das wusstest du schon. Aber ich denke, dass es nach all den Jahren Zeit wird, dass wir uns einander vorstellen. Denkst du nicht?’ ’Einander vorstellen? Ich bin Saisho Akira, dass weißt du so gut wie ich. Nur deinen Namen kenne ich nicht….’ verheißungsvoll lächelte die Gestallt, als habe sie genau auf diese Antwort gewartet ’So so, du bist also Akira … dann sag mir Akira, erinnerst du dich noch damals daran, als du heimlich aus dem Dorf geschlichen bist um deiner Schwester zu folgen? Nein? Oder daran, was Mikomi dir sagte als du im Dorf ankamst? Auch nicht? Ich weis! Erinnerst du dich noch an das was deine Mutter dir beigebracht und erzählt hat bevor Akuma dich entführt hat? Nicht? Erinnerst du dich überhaupt an etwas außer Bruchstücken vor dem Vorfall bei dem dein Team damals starb?’ mit jedem der Worte verfinsterte sich Akiras Blick weiter. ’Nein verdammt! Ich erinnere mich an NICHTS davor okay? Ich erinnere mich an fetzen. Ich erinnere mich von den Trainern angeschrieen worden zu sein! Und das mich Jungs aus meiner Klasse mit Stöcken und Steinen beworfen haben. Bist du jetzt zufrieden? Ich hab keine Ahnung warum das so ist!’ leise lachte ihr Gegenüber ’Hast du dich wenigsten Mal gefragt, warum du als einziger im Klan immer die volle Kontrolle über deinen Körper hast, egal wie viele Tore du geöffnet hast? Ich mein, man hat dir erzählt, dass gerade du als Rei’s Tochter gefährdet dafür wärst dich dann zu verlieren und nie wieder zu finden. Hast du dich wirklich nie gefragt wie das alles möglich ist?’ langsam sah Akira an sich herab. Sah das Blutrote Wabern und die Dunkelheit um sich herum. ’Du willst mir sagen ich bin nicht Akira?’ fragte sie zweifeln. Wieder war ein Lachen die Antwort. ’Ja, das will ich dir sagen. Heute magst du zwar Akira sein, doch früher warst du es nicht.’ langsam senkte sich Akiras Blick. ’Aber wenn ich nicht Akira bin dann…’ mit einer Erkenntnis richtete sich Akira kerzengerade auf, was auch für Kenshi und Kurai ersichtlich war ’Ich erinnere mich … du warst Akira. Mich nanntest du immer…’ ’Chi. Freut mich das du dich erinnerst…’ ’Aber wenn du Akira bist, bin ich der Dämon in uns…’ ’Mach dir darüber keine Gedanken. Jetzt bist du Akira Chi-chan. Ich habe kein Interesse daran, das zu ändern. Aber einsperren werde ich mich nicht länger lassen.’ Langsam sah sich Akira in ihrer Gedankenwelt um ’Aber was geschieht hier?’ ein Lächeln legte sich auf die Lippen der goldenen Akira ’Da ich mich nicht mehr einsperren lasse, beginnen wir uns einander anzunähern. Und da keiner von uns um die Vorherrschaft kämpft, beginnen wir zu verschmelzen…’ ungläubig sah Akira ihr Gegenüber an ’Ich höre auf zu existieren?’ ’Das könnte man so sagen. Wenn das hier abgeschlossen ist, wird es weder dich noch mich geben. Nur noch uns. Nur noch DIE Akira.’ Mit diesen Worten riss es Akira aus ihrer Gedankenwelt heraus, zurück in die Realität. Minuten lang musste sie geschwiegen und ins leere gestarrt haben. Nun hörte sie Keiji “Bist du in Ordnung? Dung?“ leicht nickte Akira und bemerkte das ihr Karyouudogan nicht mehr aktiv war. Ein Lächeln legte sich auf ihre Lippen. “Ja kleiner. Es ist alles in Ordnung…“ antwortete sie ihm, ging in die Hocke und setzte ihn vor sich ab, um dann aus einer Tasche eine Frucht zu geben. Freudig hüpfte das Tierchen damit davon und zu Kenshi. “Kuck mal Kenshi! Menschi! Ich hab was Geschenkt bekommen! Nommen!“ rief er während er zwischen Kenshi und Kurai herumtobte um dann abrupt vor Kenshi stehen zu bleiben “Kannst du mir den Kern raus machen? Lachen?“ fragte er dann. Unwillkürlich musste Akira darüber lachen. Ich werde nie wieder ich selbst sein oder?’ ’Du wirst mehr sein…’ ’Werd ich meine Töchter ab jetzt immer so vermissen?’ ’Das wird noch viel schlimmer…’ ’Gibt es ein zurück?’ ’Ja, wenn du es unbedingt willst…’ ’Nein … schon gut…’ langsam erhob sie sich wieder und ging zu den anderen beiden und Keiji um diesen wieder aufzuheben und dann vor sich zu halten, so dass er sie dann mit seiner Frucht im Maul nun direkt ansah “Stör die beiden doch nicht beim Böse anstarren Keiji…“ scherzte sie dann und setzte sich auf einen Stein in der Nähe. Keiji legte sie dabei mit dem Rücken nach unten auf ihren Beine und nahm ihm dann die Frucht wieder ab, so das das halb zusammengerollte Gürteltier auch sogleich protestierte “Aber aber du hast sie mir geschenkt! Gehängt!“ Das ist meine! Beine!“ Mit einem geübten Griff zu Akira einen Kunai hervor und schnitt dann die Frucht auf, so das sie sie mit einem leichten Ruck dann in zwei Teile teilen konnte und gab dem kleinen Gürteltier die hälfte in der kein Kern war “Du bist vielleicht ein ungeduldiges Tierchen Kleiner. Dabei dachte ich immer Gürteltiere seien so ruhig und besonnen…“ Wenn man sie so sah, konnte man sich Akira wirklich als Mutter vorstellen, doch gerade wirkte das ganze auch vollkommen fehl am Platz “Hmm Pff MMhh, mmm hmm hmhm“ antwortete Keiji mampfend und vollkommen unverständlich, wärend Akira die beiden Irritiert dreinblickenden Shinobi ansah. “Am besten beachtet ihr mich gar nicht …“ schlug sie dann vor. “Aber sagt bescheid, wenn ihr fertig seid. Ja?“ fügte sie dann noch hinzu und betrachtete einige Moment Kenshi. ’Na?’ ’Okay du hast recht, er ist irgendwie süß…’ ’Sag ich doch!’
Steckbrief Akira | | | Akiras Füchse

Und was verheimlichst du?

"Akira spricht."
(Stimme hat Vor- und Nachhall)
'Akira denkt.'

Ich bin auch:
Fushou Akuryou (2. Char)
Daichi Raiu (3. Char)
Shiraha Karasu (4. Char)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saisho Akira« (8. Mai 2010, 22:57)

  • Zum Seitenanfang

Saisho Kurai Männlich

demon inside

Beiträge: 129

Geburtstag: 16. August 1987 (31)

Geschlecht: Männlich

3 Auszeichungen

54

Sonntag, 9. Mai 2010, 17:53

Wie gebannt starrte Kurai in die rötlichen Augen des Kaguya. „Wenn er sich nicht unter Kontrolle bekommt weißt du ja, was du zu tun hast Kleiner...“ Kurai hatte sich innerlich schon darauf eingestellt, dass er im Falle eines Falles dem Kaguya ein Siegel verpassen würde, auch wenn er sich nicht sicher war ob es ihm tatsächlich helfen würde beziehungsweise helfen könnte. Immerhin waren die Siegel speziell für ihren Clan entwickelt worden um ihre ‚Persönlichkeiten’ im Zaum zu halten... und erneut musste Kurai sich wundern ob dies nicht doch eine Option für ihn darstellte. Als Kenshi sich krümmte wich Kurai ein wenig zurück: „Wäre jetzt nicht der geeignetste Zeitpunkt bevor es zu spät ist und uns keine andere Wahl als offensive Verteidigung bleibt?“ Kurai schüttelte kutz den Kopf. „Nein. Bisher ist nichts geschehen. Sollte sich etwas in seinen Augen zeigen, dann werde ich agieren, voher nicht.“ „In seinen Augen?“ fragte der Dämon ungläubig nach. „Die Augen sind die Spiegel unserer Seele Yasha...“ antwortete Kurai ihm kurz, während er immer noch konzentriert dem Oto-Jounin in die Augen blickte. Erst als das Rot aus Kenshi´s Augen wich entschied sich Kurai dem Jounin etwas mehr Platz zu geben. Nachdem der Kaguya sich offensichtlich im Griff hatte entschloss sich Kurai sein Dou-Jutsu auszuschalten. Entspannt setzte er sich neben Kenshi und betrachtete dessen blutverschmierte Hand einen kurzen Augenblick nachdenklich. Erst dann sah er erneut zu diesem auf und antwortete mit einem leicht traurigen und nachdenklichen Unterton: „Es ist nicht immer einfach auf seine Liebsten acht zu geben.“ Er schwieg einen kurzen Moment, dann entgegnete er lächelnd: „Wie schafft ihr es eure andere Seite zu kontrollieren? Immerhin konntet ihr sie willentlich rufen und im Zaume halten...?" „Soweit wärest du auch gern Kleiner, oder?“ stichelte Yasha, doch Kurai blieb ihm eine Antwort schuldig. Stattdessen antwortete er dem Kaguya weiter: „Nach einem Kampf stand mir tatsächlich nie der Sinn. Nennen wir es schlechte Erfahrung und damit einhergehende Vorsicht.“ „Tatsächlich hätten wir die ganze Situation vermeiden können, wenn er gleich seinen Eintrag erklärt hätte...“ „Zwei dahergelaufenen Taki-Shinobi? Träum weiter Kleiner... hättest du es ihm erzählt?“ Kurz schoss ein Grinsen über Kurais Gesicht, während er sich darüber amüsierte, dass noch nicht einmal Akira als Clanshüterin von einem eigenen Eintrag wusste. „Ja, das mit dem Erzählen ist nicht immer so einfach, da muss ich dir Recht geben“ ließ er abschließend Yasha wissen.
Kurz zuckte Kurai zusammen, als das kleine Gürteltier stürmisch zwischen ihm und Kenshi hin und her sprang. Etwas irritiert starrte er auf das kleine Energiebündel, unschlüssig ob und wenn ja wie er auf Keiji reagieren sollte. Als sich schließlich Akira zu ihnen gesellte war Kurai sich sicher, dass er etwas verpasst haben musste. Er wusste nicht genau was, aber irgendetwas war an ihm vorübergezogen, ohne dass er auch nur eine Spur davon mitbekommen hatte. Kurai blinzelte, dann musterte er Akira eindringlich. „Was genau soll dass denn?“ fragte ihn Yasha zweifelnd. „Ich habe keine Ahnung. Es scheint nicht ihr Dämon zu sein, der würde anders reagieren... glaub mir das.“ Mit einem kurzen schaudern dachte Kurai an die Geschichte, die er über Akira und ihre andere Hälfte gehört hatte... „Okay, okay, das reicht mir als Antwort...“ „... sie klingt so merkwürdig... irgendwie anders“ unterbrach Kurai Yasha. Der Dämon warf ihm einen bösen Blick zu, dann zog er sich erneut zurück. „Keine Sorge Akira. Kenshi-san und ich sind uns einig geworden. Zumindest gibt es keine Einwände von meiner Seite aus.“ Er lächelte beide an, doch innerlich war er immer noch angespannt und unsicher. Spielereien mit ihren Dämonen hatten bei allen Mitgliedern des Saisho-Clans Auswirkungen, das konnte keiner verleugnen. Und nicht immer waren die Spuren so einfach zurück unter Kontrolle zu bringen wie bei ihm. Kurai wusste, dass dies nur an der Tatsache lag, dass er und Yasha sich nicht so uneinig waren wie es Außenstehenden vielleicht erscheinen mochte – dies war auch der ausschlaggebendeste Punkt, weswegen Kurai sich so dagegen sperrte seinen Dämon mittels eines zusätzlichen Siegels wegzusperren.
Saisho Kurai Kurai´s Jutsu Kurais Tiger


The hardest part of Ending is starting again...


Intro Outro Attentat

Kurai sagt
Kurai denkt
Yasha sagt
Yasha denkt
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 89

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 3. September 1988 (30)

Geschlecht: Männlich

9 Auszeichungen

55

Sonntag, 9. Mai 2010, 19:59

Kenshi aß inzwischen das letzte Sandwich, dass er sich gekauft hatte. Ironischerweise hatte er eigentlich geplant, sie mit Keiji 50:50 aufzuteilen, doch der Kleine, der inzwischen zu ihm geflitzt war und groß damit angab, dass er etwas geschenkt bekommen hatte. "Das ist schön, Keiji. Wie sagt man da?" Das Gürteltier, inzwischen wieder bei Akira, schaute bloss ungläubig erst den Jounin, dann die Frau an. "Äh....m....Danke? Anke?", fragte er vorsichtig, doch als Kenshi nickte beruhigte sich der kleine wieder und widmete sich ganz seiner Frucht. Wieder musste Kenshi wegen der Naivität des kleinen lächeln und sich fragen, was ihn bei seinen alten Schülern in Otogakure wohl erwarten würde. Wie nah er ihnen wohl inzwischen war...
"Im Zaum halten...nun ja, bevor ich Keiji und seine Artverwandten traf lebte ich auch fast ständig in der Furcht, von meiner andren Seite übermannt zu werden. Aber als mich das Schicksal zu den Gürteltieren geführt hat, wurde mir erklärt, dass Weglaufen das Problem nicht lösen wird. Ich sollte in mir selbst nach der Antwort suchen, und in gewisser Weise habe ich sie auch gefunden. Ich hoffe, dass ich irgendwann gut mit ihm auskommen werde..." Den letzten Bissen des Sandwich kauend glitt Kenshi's Blick von Kurai auf Akira. "Und was macht ihr nun?", fragte der Jounin, während er sich die Hände rieb, um die Brotkrümel loszuwerden.
-

  Spoiler Spoiler

Vergeltung entspringt einer Liebe zur Gerechtigkeit
und einem Verlangen, Unrecht wiedergutzumachen.
Aber Rache führt ins Unheil.
Drei Gesichter hat der Nachtengel, der Geist der Vergeltung:
Vergeltung, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit.
  • Zum Seitenanfang

Saisho Akira Weiblich

Taki no Oni

Beiträge: 196

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 13. Oktober 1979 (39)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Taki

Beruf: Oinin (Jounin)

9 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

56

Montag, 10. Mai 2010, 15:39

Unwillkürlich grinste Akira, als Kenshi das kleine Gürteltier darauf aufmerksam machte, das man sich zu bedanken hat, in einer Form, wie man es bei kleinen Kindern machte und entblößte dabei wieder mal ihre Reißzähne, was dem kleinen Gürteltier nun jedoch zum ersten mal auffiel, da er die Kunoichi vorher gar nicht angesehen hatte. Fasziniert betrachtete er nun Akira, während diese zu den beiden Shinobi herüber blickte und ihnen zu hörte. “Ich bin stolz auf euch Jungs, das ihr das schon ohne Blutvergießen hinbekommt…“ lachte sie dann ’Da sucht der Klan seit hundert Jahren nach einer Lösung für sein größtes Problem, und dann findet es seiner Klanshüterin im Alter von dreißig von alleine heraus und ein paar Gürteltiere erzählen es einen Jounin aus Oto recht ähnlich einfach so in kürzester Zeit…’ ’Willst du auf das hinaus, was ich denke, dass du meinst?’ ’Ich fürchte schon…’ ’Verdammt…’ langsam senkte Akira ihren Blick und fixierte das Gürteltier mit ihren Blick. “Du meinst die Zähne? Die bekommt man vom vielen jagen mein kleiner. Je mehr und länger man jagt, um so mehr wird man zu einem Raubtier…“ langsam hob sie das Gürteltier von ihrem Schoß und setzte es dann auf den Boden. Und sah dann Kenshi an “Was wir nun machen? Wir werden demnächst wohl aufbrechen. Schließlich erwartet man uns zu hause. Und was hast du noch vor Kenshi?“ fragte sie dann, während Keiji für seine Verhälltnisse langsam zu Kenshi ging und diesen dann ansah “Du? Kenshi-Menshi? Bekommt man vom jagen wirklich Reißzähne?“ fragte er, mit einer spürbaren Skepsis. Unwillkürlich musste Akira lachen, als sie das so betrachtete und fragte sich, was wohl ihre Füchse so trieben, während sie sich zu den anderen gesellte.
Steckbrief Akira | | | Akiras Füchse

Und was verheimlichst du?

"Akira spricht."
(Stimme hat Vor- und Nachhall)
'Akira denkt.'

Ich bin auch:
Fushou Akuryou (2. Char)
Daichi Raiu (3. Char)
Shiraha Karasu (4. Char)
  • Zum Seitenanfang

Saisho Kurai Männlich

demon inside

Beiträge: 129

Geburtstag: 16. August 1987 (31)

Geschlecht: Männlich

3 Auszeichungen

57

Montag, 10. Mai 2010, 20:10

Kurai beobachtete immer noch angespannt, wie zumindest zwischen Kenshi und Akira die Situation ein wenig deeskalierte. „Akira und ihre Stimmungsschwankungen... in einen Moment will sie dich fressen im anderen vernaschen...“ Yasha kringelte sich innerlich vor Lachen, selbst über Kurai´s Gesicht huschte ein Lächeln. „Ich mein... im einen Moment sie so aus, als ob sie uns attackieren und ausschalten will. Und keine zwei Minuten später verhält sie sich wie die Mutter der Nation und benimmt sich, als ob alles in bester Ordnung wäre. Höchst rätselhaft.“ „Tjo, nicht jeder Dämon greift gleich so aggressiv ein das Verhalten ein wie du... du musst ja überlegen, dass ihre Fähigkeiten als Oi-Nin bestimmt weder auf ungezügeltem Verhalten ihres Dämons noch auf spontane Übernahme durch eben diesen zurückzuführen sind“ antwortete Kurai im Geiste seinem Dämon. Dann wandte er sich erneut Kenshi und Akira zu. „Es ist nicht immer einfach mit seiner ‚zweiten’ Seite auszukommen. Die innere Balance wird dir sicherlich helfen wobei ich mir denken kann, dass es nur allein damit nicht getan ist.“ Er schwieg einen Augenblick nachdenklich. „Innere Balance. Vielleicht ist es das, was uns noch fehlt.“ „Quatsch. Dir fehlt einfach mein Charme und mein selbstsicheres Auftreten“ brüstete sich Yasha selbstsicher. Kurai schloss kurz seine Augen und lächelte still vor sich hin, während er innerlich mit sich haderte nicht in lautes Gelächter auszubrechen. Während er lächelte zeigten sich auch bei ihm die deutlichen Reißzähne. Irritiert betrachtete Keiji auch diese, bevor er sich an Kenshi wandte. Erst Akira´s lachen brachte Kurai dazu seine Augen erneut zu öffenen. „Ja...“ antwortete er mit einem leicht lachenden Unterton. „Nach Hause wäre eine gute Idee. Für alle Beteiligten glaube ich.“ Sein Blick wanderte zu Kenshi. „Ich kann mir vorstellen, dass auch du zu Hause erwartet wirst. Immerhin setzt man eine Belohnung dafür aus, dass man dich heil und an einem Stück zurückbringt und nicht dafür, dass du in Häppchen abgegeben wirst.“ Er schenkte dem Kaguya ein breites Lächeln, ehe er sich langsam erhob. "Zurück nach Taki... endlich." Kurai´s Freude war im deutlich anzumerken.
Saisho Kurai Kurai´s Jutsu Kurais Tiger


The hardest part of Ending is starting again...


Intro Outro Attentat

Kurai sagt
Kurai denkt
Yasha sagt
Yasha denkt
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 89

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 3. September 1988 (30)

Geschlecht: Männlich

9 Auszeichungen

58

Montag, 10. Mai 2010, 20:53

Die Hände sauber gerieben, erhob sich Kenshi vom Felsen und packte das Broteinwickelpapier wieder in seinen Beutel. 'Immer schön auf die Umwelt achten.' Dann wandte er sich an Keiji, der ihm eine interessante Frage stellte. Der JOunin ging in die Knie und strich über den Kopf des Kleinen. "Durchaus möglich Keiji. Ich bin leider kein Jäger, deswegen weiß ich das nicht. Kehre jetzt am besten nach Hause zurück, sonst machen sich die andren Sorgen." Wild mit dem Kopf nickend antwortete das Gürteltier: "Stimmt,trimmt. Ich grüß Yamamoto und Kyuutama von dir, vier." Dann wandte er sich noch an Akira und Kurai. "Vielleicht sieht man sich ja mal wieder, bieber. Und danke nochmal für das Essen." Dann verpuffte Keiji in einer kleinen Rauchwolke und war verschwunden. Sich langsam wieder erhebend wandte sich Kenshi an Akira. "Ich werde wie angekündigt nach Otogakure zurückkehren...und ich werde dafür geradestehen, einfach verschwunden zu sein. Zwar habe ich nichts schlimmes angestellt, aber es wird sicher nicht einfach, das Vertrauen der Obrigkeit wiederzuerlangen. Ich danke euch beiden dafür, dass ihr mir zumindest die Hoffnung gegeben habt, dass ich nicht sofort getötet werde, wenn ich mich dem Dorf nähre." Kenshi wandte sich zum gehen, musste dabei aber an Akira vorbei.

tbc: Das Tor von Otogakure
-

  Spoiler Spoiler

Vergeltung entspringt einer Liebe zur Gerechtigkeit
und einem Verlangen, Unrecht wiedergutzumachen.
Aber Rache führt ins Unheil.
Drei Gesichter hat der Nachtengel, der Geist der Vergeltung:
Vergeltung, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit.
  • Zum Seitenanfang

Saisho Akira Weiblich

Taki no Oni

Beiträge: 196

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 13. Oktober 1979 (39)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Taki

Beruf: Oinin (Jounin)

9 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

59

Montag, 10. Mai 2010, 21:48

Ein Lächeln legte sich auf Akiras Lippen als sie Kurai hörte. ’War klar, das Kurai am liebsten jetzt als eben nach hause will…’ dachte Akira bei sich, während sie auf einen kleinen Zettel eine kurze Notiz schrieb. Sie nutzte dabei bewusst einen Moment in dem Kurai und Kenshi auf das kleine Gürteltier achteten und ließ ihn dann in ihrer Handfläche verschwinden. Abwartend beobachtete sie wie Kenshi seinen kleinen Begleiter wieder zurückschickte ’Warum hat er den kleinen Kerl überhaupt gerufen? Hat er darauf gehofft, dass wir ihn so niedlich finden, dass wir Kenshi nichts mehr tun wollen?’ ’Glaube ich nicht. Aber wer weiß…’ in diesen Gedanken hinein hörte sie Kenshi sich verabschieden und ihr Blick wanderte wieder auf ihn. “Ich bin mir sicher, das wir uns irgendwann wieder sehen werden Kenshi-san…“ säuselte sie, als er an ihr vorbei ging und steckte ihm mit einer extrem schnellen Bewegung die Zettel unbemerkt in eine seiner Taschen. “Ich wünsche dir eine gute Heimreise. Und grüß mir deine Schüler. Vielleicht lerne ich sie ja irgendwann einmal kennen…“ sagte sie in freundlichen Tonfall, während sie sich noch einmal zu ihm umdrehte und zu Abschied grüßend sie Hand ehe sie sich Kurai wieder zuwand. “Na dann lass uns nach hause gehen…“ meinte sie dann fröhlich, nahm ihre Sachen auf und sprang auf den nächsten Ast. Sie hatte vor sich doch etwas zu beeilen und auf Shinobi Art weiter zu reisen. Als Kurai ebenfalls oben war sprang sie los und zum ersten mal seit Jahren, hörte sie bewusst Vögel singen und spürte die warme Sonne auf ihrer Haut. Es war als sei eine Ungewissheit, welche sie nie bemerkt hatte von ihr abgefallen…

Östliche Grenzgebiet >>

Notiz auf Zettel

Ich finde wir sollten in Kontakt bleiben. Solltest du mir eine Nachricht zukommen lassen wollen, schick mir eine Nachricht an folgende Koordinaten (Hier Koordinaten für eine Waldlichtung im Wasserfallreich einfügen). Ich werde dort am Ersten des kommenden Monats vorbeisehen. Wenn du willst schick mir einfach eine Kontakt Adresse mit einem Botenvogel. Bis Dann Kenshi-Menschi (Der Punkt des i ist ein Herzchen). Akira
Steckbrief Akira | | | Akiras Füchse

Und was verheimlichst du?

"Akira spricht."
(Stimme hat Vor- und Nachhall)
'Akira denkt.'

Ich bin auch:
Fushou Akuryou (2. Char)
Daichi Raiu (3. Char)
Shiraha Karasu (4. Char)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Saisho Akira« (13. Juni 2010, 22:48)

  • Zum Seitenanfang

Saisho Kurai Männlich

demon inside

Beiträge: 129

Geburtstag: 16. August 1987 (31)

Geschlecht: Männlich

3 Auszeichungen

60

Montag, 10. Mai 2010, 22:58

Kurai lauschte der Kommunikation zwischen Kenshi und seinem kleinen Gürteltier. „Interessante Kombination findest du nicht? Sie passen wirklich ausgezeichnet zueinander“ säuselte ihn Yasha an. „Ach komm schon Yasha. Als ob dich das tatsächlich berühren würde. Rein pragmatisch gesehen bringt ihm dieser kleine Kerl nichts als Trubel. Wirklich nützlich zumindest für seine Shinobi-Aktivitäten wird er wohl kaum sein.“ „Na und? Kommt es bei deinen Begleitern immer darauf an, ob du sie dich als Shinobi unterstützen? Du bist doch derjenige, der Schutz spenden soll. Auch wenn deine Aufgabe als ‚Specialjounin’ keinen Schutz beinhalten.“ Yasha schmunzelte innerlich, während Kurai nur leicht den Kopf schüttelte. „Es wird wirklich Zeit, dass wir nach Hause kommen. Bevor das hier noch in eine ganz andere Richtung ausartet“, murmelte er etwas abwesend. Sein Blick wanderte zu Kenshi: „Ich wünsche dir eine gute Heimreise Kenshi-san. Vielleicht begegnen wir uns ja mal wieder. Sollte dich und dein Team eine Mission nach Taki führen weißt du ja, an wen du dich wenden kannst.“ Er lächelte kurz, dann sah er Akira nach, welche bereits in den Bäumen verschwunden war. „Und wenn ich mich jetzt nicht beeile werde ich auch nicht so schnell in Taki ankommen.“ Kurai hob kurz die Hand, dann verschwand auch er mit einem Satz in den Bäumen. „Kleiner... wir brauchen ein Bingo-Buch. Und eins kann ich dir versprechen...“ „Sollte er jemals unsere Wege nochmals als Nuke kreuzen, wird er den Tod finden.“ Beendete Kurai Yasha´s Gedankengang. „Um das Bingo-Buch kümmere ich mich, sobald wir zu Hause sind...“

next: Östliches Grenzgebiet
Saisho Kurai Kurai´s Jutsu Kurais Tiger


The hardest part of Ending is starting again...


Intro Outro Attentat

Kurai sagt
Kurai denkt
Yasha sagt
Yasha denkt

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Saisho Kurai« (29. Juni 2010, 17:45)

  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen