Freitag, 20. April 2018, 20:38 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Beiträge: 78

Geburtstag: 19. Februar 1993 (25)

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Konoha

Beruf: Kunoichi

9 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

1

Samstag, 15. Januar 2011, 02:30

Konohas Apotheke

Mitten im Zentrum des Dorfes liegt die große, bekannte Apotheke Konohas. Viele Shinobi, vor allem die medizinisch Ausgebildeten, erledigten dort häufig ihre Einkäufe. Das Geschäft gehört einer erfahrenen, etwas älteren Dame, deren Kinder hauptsächlich das Geschäft betreiben. Außerdem ist die Apotheke bekannt für ihre stets freundlichen Mitarbeiter und für das große, allgemeine Wissen über Medizin in der Welt der Shinobi. Zudem arbeitet die Apotheke mit dem Krankenhaus Konohas eng zusammen.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

<- Ichiraku Ramen

Auf dem Weg in die Bibliothek Konohas ließ sich das junge Mädchen Zeit und schaute sich ein wenig in der Stadt um. Bei vielen Läden bliebt sie stehen und betrachtete die Angebotenen Waren und Schaufenster. Die Sonne schien und die Straßen waren wie immer belebt, die Leute gingen einkaufen, spazierten mit ihren Familien oder besuchten Freunde und Verwandte. Eine herrliche Atmosphäre herrschte im Dorf.
Aiko schloss für einen Augenblick ihre Augen zu und atmete den frischen Duft der Blumen ein. Sie überlegte kurz ob sie sich nicht noch ein paar neue Blumen kaufen sollte, doch dies würde sie entweder am Ende des Tages tun oder ein anderes mal. Jetzt hatte sie viel Wichtigeres zu tun und ein klares Ziel vor Augen. Sie wollte endlich ihre Heilkünste verbessern. In Gedanken versunken ging sie weiter die Straße entlang und sah aus dem Augenwinkel eine Apotheke. Gerade als das Mädchen um die Ecke ging, blieb sie stehen, drehte sich um und lief zurück. Vor der großen Apotheke blieb sie stehen und ihr fiel etwas besseres als Blumen ein, wofür sie ihr Geld ausgeben konnte.
"Das ist es, um perfekt vorbereitet zu sein brauche ich auch eine gute Ausrüstung! Als Medic-Nin sollte man steht ein Medic-Kit dabei haben und bestens vorbereitet sein." Die Kunoichi betrat das Geschäft und wurde freundlich von den Angestellten begrüßt. Mit einem höflichen Lächeln fragte die nette Frau was das Mädchen denn gerne hätte. Kurz überlegte die Sonozaki. Aus den vielen Büchern, die sie bereits gelesen hatte, wusste Aiko noch gut was man als Medic-Nin benötigte. Einiges besaß sie bereits schon, doch ein sehr großer Teil fehlte ihr. "Mh, also ich bräuchte zunächst ein Medic-Kit", antwortete sie. Die Verkäuferin kramte aus einem Regal die kleine Tasche herraus. "Kann ich dir sonst noch behilflich sein? Es soll bestimmt nicht leer bleiben, hab ich recht?" Aiko nickte und fügte hinzu: "Also ich möchte so viel es geht mit reinnehmen, Sachen die ein Medic-Nin eben braucht, wie zum Beispiel Blutstoppillen, Verbände, Gegengifte und so weiter." "Ok, hab verstanden, ich pack dir mal ein paar Sachen rein, du kannst ja was ergänzen oder rausnehmen wie du magst". Diese Geste war sehr freundlich von der Verkäuferin und Aiko wartete gespannt auf ihre Tasche. Die nette Verkäuferin verschwand hinter einer Tür und kam nach einigen Minuten wieder.
Sie überreichte Aiko die Gegenstände. "Also ich hab zum einen ein Medic-Tool-Kit, welches 2 Skalpelel, 2 Klemmen, 2 Skalpellersatzklingen, 1 Skalpellklingen-Pflegeset enthällt. Außerdem ein Medic-Kit mit 3 Schmerzmittel, 3 Soldatenpillen, 3 Blutstopppillen, 2 Desinfektionssprays und 3 Rollen Verband. Dies ist meistens die Standart-Ausrüstung eines Medic-Nins." Man merkte der Frau an, dass sie Ahnung von sowas hatte und nicht zum ersten mal jemanden beriet. "Okey, das sieht gut aus. Vom letzten würde ich gerne noch ein Exemplar haben. Außerdem hätte ich noch gern 1 Gift-Set." 'Ich hoffe das kostet mich jetz nicht mein ganzes Geld', dachte sie besorgt. Nachdem sie auch die letzten Ergänzungen bekam, bezahlte die Kunoichi die ganzen Sachen und verabschiedete sich noch einmal ganz höflich: "Ariagatou. Sie haben mir sehr geholfen, wenn mir etwas fehlt werde ich noch einmal vorbei schauen. Bis bald". Zwar musste Aiko fast ihr ganzes Geld ausgeben, jedoch war es dies Wert.
Mit vollen Händen machte sich Aiko auf den Weg zur Bibliothek.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sonozaki Aiko« (15. Januar 2011, 02:36)

  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen