Mittwoch, 21. August 2019, 12:58 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kyuunin. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michiyo Seth

unregistriert

1

Freitag, 12. Juni 2009, 19:58

Michiyo Seth (Akimichi Seth)

(Habe die Erlaubnis vom Besitzer aus nem anderen Forum)

Danke an kyokuko Tsuki fürs editieren


Name:
Michiyo Seth (Originalname Akimichi Seth)

Geburtsdatum/Alter:
12.06 - 17 Jahre

Größe:
1,68

Gewicht:
soetwas fragt man nicht bei einer Frau. ^^
*hust* 51kg

Geschlecht:
weiblich

Aussehen:
Körper:
Das Mädchen besitzt eine sehr helle, rosige Hautfarbe und helle, rosafarbige Haare. Es ist bis auf den schulterlangen Pferdeschwanz kurz geschnitten und fliegt meistens wild im Wind umher. Ihre türkisfarbenen Augen stechen aus diesem blassen Bild deutlich hervor.
Die Arme des gerade für eine Akimichi ungewöhnlich schlanken Mädchens sind eher dünn und zeigen keine erkennbaren Muskelpartien. Sie enden in großen, aber durchaus geschickten Händen mit zarten Fingern und leicht glänzenden Fingernägeln. Ihre Beine sind recht athletisch geformt und den gelungenen Abschluss bilden Seths Füße. Sie sind wie die Hände eher groß ausgefallen, aber durchaus wohlgeformt und wie der Rest ihres Körpers samtig weich.

Straßenkleidung:

Seth trägt in der Regel einen dunkelblauen BH, über dem sich eine schwarze Lederjacke befindet, wie sie einst Atara trug. Sie ist von innen gefüttert. Dieses Futter ist speziell behandelt und wirkt Temperaturregulierend. Bei großer Kälte hält es die Körpertemperatur im Inneren, bei großer Hitze, etwa, wenn Seth schwitzt, öffnen sich die Poren und die Luft kann zirkulieren.
In der Freizeit lässt sie die Lederjacke meistens offen, sodass der BH und der dünne Bauch sichtbar sind, auf Missionen ist die Jacke allerdings geschlossen.
Das Mädchen trägt zudem einen ebenso dunkelblauen slip, über dem sich eine tiefblaue Jeanshose befindet, die bis über die Knöchel reicht.
Als Schuhe hat sie die bequemen Standartninjasandalen, welche vorne die Zehen frei lassen, in schwarzer Ausfertigung, man findet sie jedoch auch in der Freizeit ebenso oft barfuß vor, weil es ihrer Meinung nach lässiger und attraktiver aussieht, als diese komischen Schuhe.

Abendkleid:

Seth trägt es bei Dates oder anderen festlichen Anlässen, bei denen ihre übliche Kleidung recht unpassend wirken würde. Es handelt sich um ein hellblaues Kleid, das am unteren Saum, der bei etwa 2/3 der Oberschenkel endet, und je nach Einfallwinkel des Lichts ins Weiß übergeht, was dem Kleid ein fast mystisches Flair verleiht.
Die Arme werden frei gelassen, ebenso der Rücken, einzig ein kleines Band hinten am Hals hält das Kleid mit einem ansehnlichen aber nicht unverschämten Ausschnitt an seiner Position. Um die Hüfte trägt Seth dazu zwei überkreuzt angeordnete Gürtel, die das Kleid an ihre Hüfte schmiegen, um selbige zu betonen.
Zuletzt sind Seths hochhackige Schuhe zu nennen, ebenfalls in einem Dunkelblau gehalten, welche wie geschaffen scheinen, auch aus ihren Füßen einen Blickfang zu machen.
Als Accessoire trägt die Frau außerdem eine goldene Halskette mit einem pyramidenförmigen Saphir.

Schleichanzug:

Die Kombination aus Silikon und Aramidfasern bildet die Grundlage der speziell für Schleicheinsätze geschaffenen Kleidung, welche aufgrund der dem Kevlar ähnlichen Eigenschaften durch Waffenwirkung nur schwer zu durchdringen ist. Die gummiartige Hülle, die sich auf Torso und Unterkörper erstreckt, ist selbst bei Nässe rutschfest und weist eine annähernd ähnliche Schutzstufe auf, die auch die standartmäßige Schutzbekleidung der ANBU bietet. Dank der Aramidfasern ist der Anzug zudem äußerst hitzebeständig, das Material schmilzt erst bei Temperaturen von über 370 Grad Celsius, um gegen feuerbasierende Angriffe bestmöglichen Schutz zu bieten. Gegen Kälte allerdings schützt der Anzug aufgrund einer fehlenden Fütterung so gut wie gar nicht.
Der Anzug legt sich direkt auf die Haut und übt durch seine sich zusammenziehende, gummiartige Schicht einen gewissen Druck auf den Körper aus, um Blutungen besser einschränken zu können, da die Wunde bereits durch den Anzug zusammengepresst wird, sodass der Blutverlust minimal ist. Seine enganliegende Form minimiert zudem den Luftwiderstand und reduziert von der Kleidung verursachte Geräusche sowie den Widerstand der Kleidung gegen die Bewegungen des Körpers auf ein Minimum, wodurch die körperliche Belastung durch Bewegungen des Trägers geringfügig verringert werden. Der Stoff ist mattschwarz und absorbiert nahezu 100% des einfallenden Lichts.
Der in mehreren Schnitten erwerbbare, hautenge und dadurch leicht unter anderer Kleidung zu verbergende Anzug ist einteilig und kann über einen Reißverschluss an der Vorderseite bis zu den Beinen geöffnet werden. Eine eingebaute Zugsicherung verhindert dabei ein ungewolltes Öffnen. An Rücken, Hüfte, Oberschenkeln und Waden befinden sich dezent farbig markierte, besonders stark haftende Zonen, die den Halt von Zusatzausrüstung, wie externen Protektoren bis zur Exoskelett-Klasse oder verschiedenen Taschen verbessert. Sechs verschiedene Farbvarianten ermöglichen dabei auch bei vollständiger Maskierung eine optische Zuordnung verschiedener Teammitglieder oder Einsatzteams.
Der atmungsaktive Anzug fühlt sich wie eine zweite Haut an und ist mit verschiedenen noch in Entwicklung befindlichen Erweiterungssystemen Kompatibel. Serienmäßig mitgeliefert wird bereits jetzt das Koppeltragesystem, welches in Form eines Hüftgürtels angelegt werden kann. Seine zahlreichen Löcher ermöglichen das problemlose Anbringen oder Austauschen von Ausrüstung in wenigen Augenblicken und lassen den Träger so seine Ausrüstung für den Einsatz schnell und flexibel zusammenstellen, auch ohne den Gürtel abnehmen zu müssen. Die bereits angesprochene spezielle Griffschicht im Hüftbereich garantiert bei passender Einstellung zudem selbst bei heftigen Manövern einen perfekten Halt des Gürtels, auch ohne Schlaufen, sodass die gesamte an der Hüfte getragene Ausrüstung schnell an- oder abgelegt werden kann.

Ausrüstung:
Seth trägt an der Hüfte einen Gürtel, an dem sich ihre gesamte Ausrüstung befindet. Sie hat insgesamt 2 Hüfttaschen, die über ihren Pobacken angebracht sind. Zudem mehrere Taschen an der lederjacke, in denen Schriftrollen untergebracht werden können. Auf der linken Seite trägt sie zu guter Letzt eine Scheide für ihr der Selbstverteidigung dienendes Wakizashi.
Der Schleichanzug verfügt zusätzlich über weitere Taschen, zu sehen auf dem Bild.

Rang:
06 Akademie
11 Genin
15 Chuunin

Clan/Familie:
Seth gehört eigentlich dem Clan der Akimichi an. Warum aber ist sie dann so schlank, und wieso nennt sie sich selbst Michiyo? Diesen Fragen werden wir hier auf den Grund gehen.
Der Akimichistamm in Konohagakure ist in der Zeit des großen Friedens vergleichsweise gut gediehen, denn Frieden bedeutet Wohlstand, Wohlstand bedeutet viel zu futtern. So haben sich mittlerweile verschiedene Einzelfamilien im Akimichistamm gebildet, sodass auch die Gefahr der Inzucht ein wenig geschwunden ist.
Seths Familienzweig hieß bis zu einem schicksalhaften Tag ebenfalls Akimichi, doch als Seths Mutter einen Mann kennen lernte, der kein Akimichi war und einfach nur eine Schwäche für "kräftiger gebaute Frauen" hatte, zeugten diese zwei Kinder, deren unreines Blut nicht mehr die volle Kraft des Akimichiclans besaß.
Seths Eltern waren beide ehemalige Shinobi Konohagakures im Rang eines Jounin, welche ihren aktiven Dienst beendeten, als Seth und ihr drei Jahre älterer Bruder Atara zur Welt kamen und dem Dorf nur noch als Reserveshinobi für Notfälle zur Verfügung standen. Unglücklicherweise starben sie bereits, als Seth nur 5 Jahre alt war, danach kümmerte sich nur ihr älterer Bruder um sie. Allerdings hatte Atara durch seinen Vater auch die schlankeren Menschen kennen gelernt und er wusste, dass Akimichi es schwer hatten, im Leben jemand anderen zu finden. Die Rede war von einer Frau fürs Leben. Er selbst hatte sich nie damit abgefunden, so dick zu sein und keine Freunde zu finden, dazu war er nichteinmal ein vollblütiger Akimichi und an sich unter den Akimichi nicht sonderlich beliebt, sodass sich eine Fehde zwischen ihm und dem Rest der Familie bildete, die ihren Höhepunkt in einem brutalen Streit fand, welcher Atara und seine kleine Schwester aus der Gemeinschaft der Akimichi ausschließen sollte. Atara, wütend und bockig zugleich, änderte seinen Namen und versuchte, nichts mehr mit der Familie zu tun zu haben. Seth, die kleine Schwester, für die Atara einfach alles war, hatte kaum eine andere Wahl, als zu ihrem Bruder aufzusehen und nahezu alles, was er sagte, als gottgegeben anzunehmen. Sie hing an ihm, wie eine Klette und so war sein Schicksal zwangsläufig auch das ihre. Gut, als 11 Jährige hatte man auch nicht viele Freiheiten.
Atara unterzog sich und seine Schwester einer gnadenlosen Diät, die spiralförmigen Markierungen wurden nicht mehr aufgemalt. jedes Zeichen des Clans sollte von ihren Körpern verschwinden. Atara erzog Seth um, er brachte ihr bei, das einzige Akimichijutsu, das sie beherrschte, das Baika no Jutsu, umgekehrt zu nutzen, was nach einiger Mühe sogar möglich war, da hier kaum Fett vonnöten war.
Wie in den Ninjadörfern üblich war es dann nur eine Frage der Zeit, bis Seth und Atara ebenfalls Ninja im Rang eines Genin wurden. Damals war sie sogar zusammen mit ihm in einem Team, weil man sich erhoffte, dass die Verwandschaft sie dazu bringen würde, sich gegenseitig zu mehr Leistung anzuspornen. Außerdem schien Seth niemand anderen als Lehrmeister und Vorbild akzeptieren zu wollen. Doch auf einer Mission kamen er und ihr Sensei beide ums Leben, nur Seth überlebte schwer verwundet, weil Atara sie mit dem Leben geschützt hatte.

Geburtsort:
Konohagakure

Aufenthaltsort:
Konohagakure

Team:
Verstorben

Sensei:
Verstorben

Elementzuneigung:
Keine

Beherrschte Elemente:
Bisher keines, später Raiton

Chakrafarbe:
Blau

Inventar:
Seth trägt diverse Ausrüstung mit sich herum. Genau aufgelistet handelt es sich um folgende Dinge:

Jackentaschen:
- 2 selbstgebaute HE - Granaten
- 2 Schallgranaten
- 1 Schriftrolle (10 Kunai)
- 1 Schriftrolle (6 Shuriken)

Schwertscheide:
- 1 Wakizashi

Hüfttasche rechts:
-5 Jibaku Fuda
-1 Blendgranate
-1 Rauchgranate
-3 rote Phosphorfackeln

Hüfttasche links:
-150 Meter Draht
- 1 Wasserflasche
- 1 Schriftrolle ( 1Satz Ersatzkleidung)
- 1 Phiole mit Gegengift (reicht für 2 Anwendungen bei leichter bzw. 1 Anwendung bei schwerer Vergiftung)

Im Hosenbein links versteckt:
- 1 Satz Dietriche

Im Hosenbein rechts versteckt:
- 1 Wurfmesser

verborgenes Siegel im rechten Fußknöchel:
- 1 Wakizashi

Besonderheiten:
Wakizashi
Eine unverzierte mattschwarze 40 cm lange Klinge aus ungewöhnlich flexiblem Stahl, die an einem ebenso mattschwarzen, ergonomisch geformten Griff aus Verbundstoff befestigt ist. Die nur 900 Gramm schwere Waffe ist zwar nur einschneidig, dafür aber äußerst dünn und rasiermesserscharf. Die Flexibilität bewirkt, dass das Material zudem nur ziemlich schwer kaputt geht. Der Stahl ist außerdem rostfrei und chakraleitend.

HE - Granate:
Eine kleine, weiße, runde Kugel aus Metall, welche ein Jibaku Fuda und zahlreiche Nägel, Splitter und anderes scharfkantiges Gedöns enthält. Ca. 3 Sekunden nachdem Chakra hineingeleitet wird, explodiert sie ziemlich lautstark. Die dabei entstehenden Splitterfragmente können dabei auf bis zu 20 Metern im Radius gefährliche Verletzungen hervorrufen. Auf 30 Metern schmerzen sie zwar noch, sind aber harmlos.

Schallgranate:
Ein recht ungewöhnlicher Waffentyp, der eigentlich in der Dunkelheit zum Ausmessen von Entfernungen und zur groben Bestimmung des umgebenden Geländes genutzt wird. Sie gibt bei ihrer Explosion einen ungeheuer lauten Knall von sich, welcher von Gelände reflektiert wird. Die Art des Echos gibt dann Aufschluss über die grobe topografische Struktur. Selbstverständlich schädigt der Knall auch das Gehör, sodass temporäre Taubheit und/oder ein anhaltender Tinitus die Folge für unvorbereitete Personen sind.


Kampfstil:
Seth, die nie gelernt hat, wie ein Akimichi zu kämpfen, nutzt die überlegene Geschicklichkeit, um von ihrem Gegner möglichst nicht gesehen oder getroffen zu werden, während sie mit Genjutsu zuschlägt - sofern man sie denn vorher entdecken kann, denn sie mag es lieber, wenn sie den Feind ungeht oder zumindest erledigt und er keine Ahnung hat, dass er bereits kämpft, oder wo sie sich befindet.
Ihr Markenzeichen ist ihre Fähigkeit, sich zu schrumpfen, wodurch sie ungesehen selbst durch kleinste Ritzen kommt, oder in Kämpfen verdeckte Genjutsu wirkt. Oftmals ist es ihr Ziel, den Feind Bewegungsunfähig zu machen und ihn dann ihren Teamkameraden zu überlassen. Nur in Bedrängnis würde sie daran denken, den Feind selbst mit dem Wakizashi oder einigen Ninjutsu aus der Entfernung tatsächlich zu verwunden. Daher wirkt sie eher unterstützend in einem Team.
Ihre Aufgabe in ihrem alten Team hatte sie ohnehin eher zu einer Spezialistin für das unbemerkte Infiltrieren und der Informationsgewinnung erzogen. Sie selbst geht härteren Kämpfen daher aus dem Weg.

Stärken:
Seths größte Stärke ist das Genjutsu. Sie ist bereits heute in der Lage, eine Vielzahl von Illusionen zu erschaffen und diese dabei ziemlich echt wirken zu lassen. Zudem ist sie recht gut gebaut und ist in der Lage, eine für Genjutsuanwender ungewöhnlich hohe Geschwindigkeit zu erreichen, wie man sie normalerweise bei Taijutsunutzern vermuten würde. Ihr Ninjutsu ist zwar nur mittelmäßig ausgeprägt, doch besitzt Seth einige sehr seltene Jutsu, die man nicht häufig bei Ninja fand und die somit die eine oder andere Überraschung darstellen könnten.
Seth zeichnet sich zudem durch ziemlich ausgeprägte Gehör- und Sehsinne aus, außerdem kann sie vergleichsweise gut in kalter Umgebung leben, ohne zu frieren oder sich zu erkälten.
Außerhalb des Kampfes ist sie auch in der Lage, mit ihrem Aussehen zu punkten, was ihr Symphatie einbringen kann und ihr im Zweifel hilft, besser an Informationen zu gelangen.

Schwächen:
Seth ist recht unbegabt im Taijutsu, wie man es unter Ninja kennt. Unbewaffnet bekommt sie kaum etwas auf die Reihe und ihr Wakizashi dient eher der Selbstverteidigung als dem Angriff, auch wenn sie rangniedrigeren Shinobi wohl noch gefährlich werden könnte. Da sie nicht gerade kräftig ist, ist sie nicht in der Lage, schwere Dinge oder Personen zu heben. Es fehlt ihr zudem an Widerstandskraft gegen Schaden. Bereits ein oder zwei blaue Flecke schränken sie in ihrer Konzentration, die sie für das Nutzen von Genjutsu unbedingt benötigt, ein, was das Wirken dieser verschlechtert. Außerdem sind ihr Geruchs- und Tastsinn weniger stark ausgeprägt, als bei normalen Menschen.
Eine letzte physische Schwäche ist ihre fehlende Chakranatur, sodass sie niemals elementare Jutsu erlernen kann.
Da sie recht hochmütig ist und meistens "cool" rüber kommen will, geht sie in Kämpfen, die sie zu gewinnen scheint, in der Regel ziemlich nachlässig vor und hat so auch schon den einen oder anderen Sieg durch Unachtsamkeit in eine Niederlage verwandelt.

Besonderheiten:
Seth besitzt eine tribalartige Tättovierung an ihrem rechten Bein, das sich von der Wade bis zum Fußrücken erstreckt. Es ist dasselbe Tatoo, welches ihr Bruder wenige Tage vor seinem Tod stechen ließ und welches sie immer an ihn erinnern sollte. Wenn sie schon keinen teil von ihrem Vorbild bei sich hatte, dann sollten sie zumindest dasselbe Symbol tragen, als Zeichen ihrer Verbundenheit. Darin ist direkt am Knöchel ist ein verstecktes Siegel eingefügt, wie man es auch auf Schriftrollen vorfindet. Dieses ist jedoch so geschickt in das Tatoo integriert, dass es nahezu unmöglich aufzuspüren ist, es sei denn, man schaut sich das Tatoo lange Zeit aus nächster Nähe an. In seiner Funktion gleicht es den normalen Siegeln auf Schriftrollen, weshalb sie in der Lage ist, einen Gegenstand dort zu versiegeln.

Da sie zwar das Bluterbe der Akimichi in sich trägt, jedoch aufgrund ihres Bruders nie das Training und die Erziehung eines Akimichis besaß, blickt sie wie er mit Verachtung auf die fetten Leiber ihrer Cousinen und Cousins. Sie versucht, sich so schlank wie jeder andere zu halten, muss jedoch mangels Training und Fett auf die Anwendung konventioneller Clantechniken verzichten. Einzig eine abstrahierte Form des Baika no Jutsu, das sie unter dem Namen Chijimu no Jutsu einsetzt, ist ihr möglich.


Persönlichkeit:
Seth ist eine junge Frau, die ihre pubertäre Phase gerade hinter sich hat. Sie gibt sich oft als hart und abgebrüht und tatsächlich besitzt sie einen starken Charakter, da sie sich geschworen hat, ebenso unbeeindruckbar zu werden, wie ihr Bruder. Doch nicht immer gelingt es ihr, ihre Gefühle hinter einer Maske aus Coolness zu verbergen. Jungs finden sie recht anziehend, da sie sich unerreichbar gibt und zugleich gut aussieht. Seth nimmt nahezu nie ein Blatt vor den Mund und so spricht sie über alle möglichen Themen, als wären sie selbstverständlich. Sex ist ebenso natürlich, wie die brutalsten Tötungen, bei deren Beschreibungen anderen schon der Mageninhalt nach oben käme und es scheint, als würde ihr kaum etwas etwas ausmachen können.
Sie ist eine äußerst selbstbewusste Frau, die oftmals genau weiß, was sie will und recht optimistisch durchs Leben sowie die Missionen und gar Kämpfe geht. Man merkt es ihr kaum an, wenn sie die Ruhe verliert und nervös wird, weil sie stetig versucht, das Bild der starken Frau aufrecht zu erhalten, ein Bild der Ruhe abzugeben, so wie Ataras Selbstsicherheit ihr immer das Gefühl gab, dass er die Sache unter Kontrolle hatte. Jüngere Kinder sehen oftmals zu ihr auf und sehen nicht, dass auch oftmals nur viel Schein und wenig Sein in Seths Verhalten steckt, denn sie ist, wie viele junge Frauen, durchaus kein emotionaler Eisklotz, der sie vielleicht gerne wäre.

Vorlieben:
Seth hat offiziell keine Vorlieben, doch insgeheim liebt sie es, wenn die Dinge so laufen, wie sie es sich vorstellt. Schmeicheleien und Zärtlichkeiten lassen ihr Herz höher schlagen, auch wenn sie versucht, sie anscheinend nicht zu beachten. Auf Massagen fährt sie ebenso ab, wie auf Sex, doch ob je ein Liebhaber zu ihr gefunden hat, lässt sie nicht erkennen.

Abneigungen:
Seth hat einige Abneigungen, dazu zählt insbesondere das Verlieren. Sie ist ein schlechter und jähzorniger Verlierer, egal ob beim Spielen oder im Kampf. Sie ist es gewohnt, zu gewinnen und kommt mit anderen Ergebnissen nicht so wirklich klar und ärgert sich darüber. Dennoch versucht sie es, es sich nicht anmerken zu lassen. Sie mag es auch nicht, wenn man sie nicht mag oder beachtet. Ihr Bruder ist jedoch in jedem Fall ein absolutes Tabuthema, über das niemand sprechen darf, auch wenn er selbst Jahre nach seinem Tod ihre Nummer 1 ist. Von ihm hat sie auch ihre letzte große Abneigung erhalten - es ist der Hass auf Fett und übergewicht. Sie mag die Akimichi nicht, auch wenn sie nicht genau weiß, warum. Ihr Bruder wusste es und was er sagte, das war Gesetz.

Charakterstory:
"Hey Atara, warte auf mich!"
Die fünfzehnjährige Chuunin namens Michiyo Seth hetzte schwer keuchend hinter ihrem Bruder her. Die Straßen von Konohagakure waren in den unteren Bereichen eng und unübersichtlich und es dauerte nicht lange, bis Seth ihren drei Jahre älteren Bruder schließlich aus den Augen verloren hatte.
"Seth, hier bin ich!"
Überrascht drehte die Kunoichi sich um - und blickte direkt in die himmelblauen Augen Ataras.
"Du solltest dich echt nicht so dick anziehen, wenn du draußen rumläufst, kommst du schnell genug ins Schwitzen und dann wird dir von alleine warm. Und dann würdest du auch mithalten können. Los, weiter!"
Schon sprang Atara wieder in die Höhe und bewegte sich über kleinste Vorsprünge und Dächer weiter vorwärts, seine offene Lederjacke flatterte im steifen Gebirgswind. Daneben war sie gekleidet, wie ein Weihnachtsmann. Seth nahm sich vor, bei der nächsten Mission etwas leichteres anzuziehen. Was ihr Bruder gesagt hatte, machte nämlich Sinn. Was er sagte, machte nach kurzer Erklärung immer Sinn. Sie sah zu ihm auf, obwohl er sich kaum um sie zu kümmern schien. Aber andererseits kümmerte er sich um nahezu garnichts. Er war einfach nur cool, selbst von ihren Eltern ließ er sich nichts sagen, während Seth sich aus ihrer Sicht immer herumschubsen ließ. Als er sich vorgestern dieses neue Tribal-tatoo auf sein Bein tattovieren lassen hatte, war Papa vollkommen ausgeflippt, doch Atara hat den Anschiss ganz locker hingenommen, wo Seth sicherlich losgeweint hätte.
Doch jetzt war keine lange Zeit für Überlegungen, denn ihre erste C-Rangmission wartete auf sie. Um genau zu sein hatte sie schon begonnen, nur mussten ihr Bruder und sie sich erstmal mit ihrem gemeinsamen Sensei treffen. Takato war ein recht gutmütiger Mensch, doch er hasste zwei Dinge: Dreck und Unpünktlichkeit.
"Los Seth, hier lang!", vernahm sie von irgendwo hoch oben. Sieblickte gen Himmel und sah Ataras vertraute Schemen, als er um eine Ecke verschwand. Keuchend setzte sie sich in Bewegung und sprang mit Hilfe ihres Chakras die fünf Meter auf einen Balkonvorsprung, um ihrem Bruder nachsetzen zu können. Einige Minuten dauerte diese Verfolgung an und Seth glaubte schon, sich vor Anstrengung übergeben zu müssen, ehe Atara aprupt stehen blieb. Verwundert schloss Seth zu ihm auf, als sie ihn erreicht hatte, stützte sie die Hände in die Knie und keuchte, der Oberkörper vornüber gebeugt.
"Du bist zu langsam...", kritisierte ihr Bruder sie. "Wenn du im Kampf nicht mithalten kannst, bremst du mich ab und gefährdest uns alle."
Seth war Kritik von ihrem Bruder gewöhnt, doch es tat ihr dennoch weh. Niemals hörte sie ein Kompliment von ihm, immer nur Belehrungen und Kritik. Bedeutete sie ihm überhaupt etwas oder war sie nur ein Klotz an seinem Bein?
"Von... mir aus kö.... können wir weiter! Ich schaff... das schon.", gab sie unter heftigen Atemstößen zu verstehen. Sie wollte Atara zeigen, dass sie kein Klotz am Bein war.
"Das wird nicht nötig sein, wir sind bereits am Treffpunkt.", sagte Atara ruhig und blickte konzentriert auf einen Punkt vor den beiden. Seth sah auch hin, doch sie konnte nichts erkennen. Nur die Dächer von Konohagakure.
"Ähm, willst du gar nicht nach unserem Sensei Ausschau halten?", fragte Seth und blickte sich um.
"Auch das ist nicht nötig..." Mit einer blitzschnellen Bewegung war Atara zu jenem punkt gesprungen, auf den er geblickt hatte und hielt ein Kunai auf Halshöhe in die Luft. Plötzlich jedoch schien er sein bein nach vorne zu reißen und fiel mit dem Rücken auf die hölzernen bretter. Er atmete kräftig aus als es so schien, als würde er einen Schlag auf den brustkorb bekommen, dann wurde schließlich ihr Sensei Takato sichtbar, der seinerseits auf Atara stand und ein Naginata an dessen Hals hielt.
"Ihr seid zu spät, alle beide!"
Takato war ein sehr alter ergrauter Mann mit Haaren, die bis zu seinem Rücken reichten. Dennoch war er selbst dem talentierten Atara in allen Aspekten überlegen.
Zusammen formten sie das Team 3, auch als "Ghost Unit" bekannt, so nannten sie sich selbst. Der Name kam zustande, weil es sich bei allen dreien um Genjutsunutzer handelte. Und gemeinsam konnten sie Missionen erfüllen und Gegner ausschalten, ohne dass irgendetwas oder irgendjemand zu Schaden kam. Sie kamen und gingen wie Geister, niemand konnte je beweisen, ob sie wirklich da gewesen waren.
"Ihr wisst doch, dass ich Pünktlichkeit erwarte! Und jetzt lasst uns keine Zeit verlieren, eine Einweisung bekommt ihr auf dem Weg!"
Mit diesen Worten setzte sich Takato in Bewegung, Atara folgte ihm schweigend. Seth stemmte die Hände in die Seiten und versuchte keuchend, Schritt zu halten.
So ging es bis an die Stadttore des Ninjadorfes, ehe Takato das Tempo drosselte und Seth so die Möglichkeit gab, an der Besprechung teilzuhaben.
"Also...", begann Takato. "... wir haben den Auftrag eine Geisel zu befreien. Wir wissen, dass sie sich in einer berghütte fünfzig Kilometer südlich der Grenzen des Feuerreichs befindet und dass es zwei Geiselnehmer gibt, die unseres Wissens nach keine Shinobi sind. Wir sollen reingehen, die Geisel rausholen und abhauen, ohne dass Kumogakure davon Wind bekommt. Ergo darf es keine Spuren geben, dass wir da waren, denn es ist unklar, ob die Geiselnahme in Auftrag Kumos geschah. Im Zweifel könnte unsere Aktion in dem Fall nämlich einen größeren Konflikt beschwören und das wäre nicht im Sinne des Hokagen. Und nun genug Zeit vergeudet! Seth, Atara, ihr wisst beide, was zu tun ist. Folgt mir!"
Drei Tage reisten sie gen Süden und passierten die Grenze zum Feuerreich. Dieser Vorgang wäre recht umständlich gewesen, da Shinobi regelmäßig dort patroillierten, doch es war durchaus ein Vorteil, wenn man einen Jounin dabei hatte, der einfach ein Genjutsu erschaffen konnte, dass das gesamte Team für diese Patroille schlicht unsichtbar machte. So erreichten sie nach einer weiteren Tagesreise endlich den Berghang, an dem sich auch die Hütte befinden sollte. Direkt unter ihnen erstreckte sich ein gähnender Abgrund, an dessen Boden bereits der unendlich groß wirkende dichte Wald des Feuerreichs begann. So weit das Auge reichte, war dort unten nichts als Grün zu erkennen. Doch die durch die anstrengende Reise ausgelaugte Seth lenkte ihr Augenmerk schnell wieder auf ihr Team. Atara schien von den Strapazen vollkommen unberührt, lediglich seine schweißdurchtränkte Jacke ließ eine gewisse Anstrengung erahnen. Takato hingegen wirkte eher wie Seth, man merkte, dass er langsam aber sicher alt wurde. Es wurde bereits gemunkelt, dass der Hokage dies als seine letzte Mission als Einsatzjounin vorgesehen hatte und dass der Greis sich zukünftig nur noch der Ausbildung widmen sollte.
Die "Hütte" stellte sich als regelrechter Holzpalast dar, denn sie war größer als erwartet. Und anstelle der zwei angegebenen Wachen patroillierte ein halbes Dutzend von ihnen auf den Gängen. So viele zumindest konnte Atara durch die Fenster hindurch zählen.
"Los gehts!", flüsterte Takato. "Seth... Dein Auftritt! Siehst du dieses Abflussrohr, das sich vom Dach bis in den Fluss erstreckt?"
Das Mädchen suchte kurz, dann nickte sie. "Ja."
"Da hoch und schalte die zwei Wachen aus, die da herumlaufen. Anschließend gibst du ein Signal, dass wir weiter vorrücken können. Wir stoßen dann über die Mauer zu dir und ich übernehme wieder. Unsere Zielperson..." Takato überlegte. "... sollte in dem Raum sein, welches mit den Gittern vor den Fenstern gesichert ist. Da geht's hin, verstanden?"
Beide nickten. Seth kroch über den Boden zu besagtem Fluss. Es war vielmehr ein Bach, der an der Mauer der Befestigung entlang floss. Als sie direkt an der Abflussröhre war, formte sie etwas ungeschickt die Fingerzeichen für das erst vor einem Monat erlernte Chiijimu no Jutsu. Einen Augenblick später war Seth auf die Größe von etwa zehn Zentimetern geschrumpft und sie kroch in das Rohr hinein. Mit Hilfe des Kinoboris erklomm sie die senkrecht ansteigende Röhre und gelangte schließlich in die Regenrinne des Daches. Hier beendete sie das Jutsu, welches ihren Körper geschrumpft hatte und erlangte ihre normale Größe zurück. Von der Reise und dem Jutsueinsatz eben gerade war sie schon ziemlich erschöpft, dennoch hatte sie noch einige Dinge zu erledigen. Dazu gehörte das Ausschalten der beiden Wachen, die knapp unter ihr umher liefen. Und das alles, ohne Lärm zu verursachen oder sonstwie aufzufallen. Wie sollte sie das nur schaffen? Sie ging im Geiste ihre Möglichkeiten durch, während einer der Männer näher kam.
Schnell wurde klar, dass für ihre Zwecke eigentlich nur ein Jutsu in Frage kam: Das Dai te. Sie aktivierte es, als sie ihr Ziel im Blickfeld hatte und für selbiges sah es nun so aus, als schösse eine große Hand aus dem Boden und würde den Mann packen. Sie passte das genjutsu so an, dass der Kerl glaubte, dass der Zeigefinger den Mund verschloss um ihn so am Schreien zu hindern. Schnell sprang sie vom dach hinunter und lief auf den Mann zu. Ein kräftiger Schlag auf den Kopf sollte das Problem erledigen und den Mann ins Reich der Träume schicken. In dem Moment schrie jedoch hinter ihr jemand.
"Alarm! Eindringlinge!"
Seth hatte den zweiten Wächter übersehen, dem Seth quasi vor die Nase gesprungen war, um dessen Kameraden auszuschalten. Und nun hatte sie es vergeigt. So schnell sie konnten rannten Seths Teamkameraden die steile Wand empor und stellten sich dem Wächter. Es handelte sich um einen Nukenin des Regenreichs. Takato wendete ein Genjutsu bei dem Menschen an, der fast augenblicklich das Bewusstsein verlor. Sein schmerzverzerrtes Gesicht ließ Seth schließen, dass es nichts angenehmes gewesen war. "Atara, Seth, befreit die Geisel! Ich halte sie auf!", rief Takato über die laut schallenden Glockentöne hinweg, die die verbliebenen Feinde von der Anwesenheit des Teams in kenntnis setzen sollte. Sein Naginata hoch erhoben rannte er auf die drei Shinobi zu, welche aus einer schmalen Holztür drangen. Seth blickte dem Schauspiel mit Grauen entgegen. Noch nie hatten sie ernsthaft gegen Ninja kämpfen müssen.
"Was ist, komm!", rief Atara und zerrte an Seths Arm. "Blick nicht zurück!" Seth wandte sich um und folgte Atara, die Erschöpfung von eben spürte sie nun, wo sie laufen musste, nur umso deutlicher. bevor Seth sich umdrehen konnte, sah sie bereits, wie der alte Mann zu Boden ging. Sie sollte ihn nie wieder sehen, was das Mädchen im Moment durch den Schock aber noch nicht realisiert hatte. Atara zerrte nun noch heftiger an ihrem Arm und zog sie schließlich mit sich.
Gemeinsam schafften sie es bis zu einer Wand, die in den Komplex führen sollte. Atara suchte nicht lange nach einer Tür, sondern hieb ein Jibaku Fuda gegen die Wand, ehe er den Steg weiter lief. Im Laufen formte er noch das Fingerzeichen für das Kokoni Arazu no Jutsu, wodurch das Jibaku Fuda für ihre Verfolger unsichtbar würde. Als einer der Ninja an der Wand angelangt war, zündete Atara es und sprengte nicht nur den Menschen in den Tod, sondern öffnete zugleich einen Zugang ins Innere. Gemeinsam stürmten sie nach drinnen. Und liefen zwei weiteren Shinobi geradewegs in die Arme. Sie waren mit Katanas ausgerüstet und griffen Seths bruder augenblicklich an. Dieser hatte nur mit seinen Genjutsu seine liebe Mühe, ihnen auszuweichen.
"Seth, tu was!"
Das Mädchen versuchte, erneut vom Dai te Gebrauch zu machen, doch sie schaffte es nicht, die Fingerzeichen durchzuführen. Zu groß war die Angst vor dem Gegner, der geradewegs auf sie zurannte und das Katana zum Schlag erhob. Seth drehte ihm ihren Rücken zu, hob die Hände über den Kopf und schloss die Augen. Ein hässliches geräusch war zu hören, als Metall durch weiches fleisch drang und schließlich auf Knochen stieß. Sie sah Blut zu Boden Spritzen. Schockiert sah sie nach oben und entdeckte Atara über sich.
"Es tut mir leid, dass ich dich nicht besser beschützen konnte...", flüsterte der Junge, der ihr Bruder war.
Die Zeit schien stehen zu bleiben, während sich die Waffe tiefer in seinen Körper bohrte. Ein zweites Katana drang von hinten in seinen körper ein. Ataras Gesicht war nur einige zentimeter von dem ihren entfernt.
"Hör zu. Du bist nun das Einzige, was unsere Eltern noch haben... Ich bedaure, dir nicht noch mehr Tipps gegeben zu haben, dir nicht als ein besserer bruder begegnet zu sein. Es ist nicht deine Schuld, dass es so kam, wie es jetzt ist. Ich habe dich kaum beachtet und immer hinterher hinken lassen. ich hätte dich mehr unterstützen und nicht überfordern sollen. Selbst jetzt noch stelle ich dir eine fast unmögliche Aufgabe... Während du dich hochgeschlichen hast, haben Takato und ich Jibaku Fuda an den tragenden Strukturen dieses Gebäudes angebracht. Ich will, dass du so schnell wie möglich so weit wie möglich läufst. Wie ironisch, dass du es diesmal sein wirst, die mich zurücklässt...", er lachte und hustete dabei Blut. Mit zitternden Händen formte er ein einzelnes Fingerzeichen. "Du hast 10 Sekunden...! Lebe!"
Seth stand auf und rannte los. Der Shinobi, der Atara erstochen hatte, wollte sie aufhalten, doch der Shinobi stieß die Waffe tiefer in seinen Körper und hielt seinen Feind mit einer Hand an den Armen fest. Die andere zog ein weiteres Jibaku Fuda hervor. "Du wirst sie nicht verfolgen. Du wirst hier mit mir sterben..." Mit diesen Worten aktivierte Atara das Siegel und sprengte sie beide vom Angesicht der Erde. Sethn hingegen sprang zehn Meter in die Tiefe, um in dem Bach zu landen. Sie brach sich dabei ein Bein, dennoch rannte sie weiter. Weg von dem Gebäude, aus dem nun die verbliebenen drei ninja stürmten. Doch dann wurden sie alle drei von einem gigantischen Feuerball eingehüllt, als die Jibaku Fuda explodierten. Seth schmiss sich der Länge nach in den Bach, um unter Wasser nicht ebenfalls Opfer der Explosion zu werden. Dann war alles still.

Wichtige Ereignisse:
0 Geburt
5 Tod der Eltern
11 Trennung von Hauptfamilie
11 Geninernennung
15 Chuunin
15 Tod des Bruders und Senseis

Diagramm:


Zweit-Chara:
keiner geplant.

Code:
Richtig, Kenshi

Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von »Hyuuga Akio« (14. Juni 2009, 14:03)

  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 140

Geburtstag: 28. Februar 1990 (29)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Konoha

21 Auszeichungen

2

Freitag, 12. Juni 2009, 21:02

Zitat

Dieser von Ninja Armament Technologies in Kooperation mit Ansatsu-Senjutsu-Tokusho Butai entwickelte Schleichanzug ist eine Einsatzausrüstung der nächsten Generation.
wtf? xD

Zitat

Der Anzug legt sich direkt auf die Haut und übt einen gewissen Druck auf den Körper aus, um Organe vor allem im Nahkampf vor Stößen und Erschütterungen zu schützen.
Ohne große Fütterung (in dem Fall keine) bewirkt es das Gegenteil

Rang: Da hätten wir gerne eine Aufzählung (z. B. Akademist 7; Genin 12; Chuunin 16; Spezial-Jounin 18)

Elementzuneigung: Man kann auch ohne, ein Element erlernen

Ist das schrumpfen eine einzigartige Fähigkeit (dann mit guter Begründung), ein Jutsu, oder eine Clanfähigkeit (hier bräuchtest du ne Clanbewerbung)

Code: Da musst du wohl oder übel suchen

(Story les ich erst später)
Hyuuga Akio – Genin ; Hyuuga Akio's Jutsu ; Hyuuga-Clan ; Kaninchen ; Logbuch



Gründer des Faultier-Signaturen-Fanclub e. V.

___


___
  • Zum Seitenanfang

Kusanagi Kay Männlich

Wasa Tatsujin

Beiträge: 67

Geburtstag: 9. Juli 1988 (31)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Kumogakure

Beruf: Infiltrator

16 Auszeichungen

3

Samstag, 13. Juni 2009, 09:18

Ersteres ist doch ganz einfach Akio ^^ Ninja Armament Technologies sind diejenigen, die Ninja Ausrüstung entwickeln und was
ANsatsu Senjutsu Tokushu BUtai ist, solltest du wissen xD

Und was ich seeehr bedenklich finde sind diese ganzen Granaten. Ich bin nicht sicher, ob das bei uns erlaubt ist, da moderne Waffen wie Pistolen nicht erlaubt sind (da diese im Narutoversum nicht/noch nicht existieren)(Chapter 0 (Da gabs ne Knarre) wird nicht mitgezählt, das war ein Spin Off) und ob Granaten dazuzählen.

Be aware of Wana-Teishu ! - Cheetahz in a pocket scroll !
| |
  • Zum Seitenanfang

Michiyo Seth

unregistriert

4

Samstag, 13. Juni 2009, 09:20

1. Sollte n Funfact sein, also einfach nur so zum Spass. Habs weggenommen.

2. Nicht wenn die Hülle mit Aramid und sonstigen Materialien verwebt ist - in diesem Fall besitzt der Anzug eine besonders große Festigkeit. Aber naja ich kanns auch ändern. / geändert

3. erledigt (steht doch schon bei wichtige ereignisse

4. Nochmal explizit: Sie hat kein Element

5. Das Schrumpfen wird ein Jutsu - eines, das sie sehr oft nutzt. ^^

Code: Wurde ja jetzt als korrekt angesehen auch ohne Teil 1. Ich war zumindest so ehrlich und hab gesagt, dass ich ihn nicht finden kann, hätte es sonst auch einfach drauf ankommen lassen können und WER schreiben können. O.o





Edit:
die Granaten gibts in Naruto, Sakura benutzt sie in Movie 1. Die schallgranaten sind erfunden (aus dem RL ) aber Waffenb gibt es sehr wohl, in Naruto - Kizuna benutzen die Ninja aus dem Dorf wversteckt in den Wolken wahre Maschinengewehre.
  • Zum Seitenanfang

Kusanagi Kay Männlich

Wasa Tatsujin

Beiträge: 67

Geburtstag: 9. Juli 1988 (31)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Kumogakure

Beruf: Infiltrator

16 Auszeichungen

5

Samstag, 13. Juni 2009, 09:28

1. Hätteste da stehn lassne können, aber wayne.
2.Hättest du das gleich gesagt, hätte das doch auch so stehen bleiben können.
3.Muss trotzdem auch da hin. Aber hast ja schon gemacht.
4.Sie kann trotzdem eins erlernen, auch wenns ie keins hat :-P


Außerdem zählen wir nur die Jutsu aus den Filmen, nicht aber die Handlungen, da sie von unlogik nur gefüllt sind (Kakashi kopiert Hyouton, obwohl er in der Serie sagte er kann kein Hyouton kopieren da das ein Kekkei Genkai ist, und vieles mehr). Aber hier frag ich eifnach aml die anderen Mods, was sie dazu meinen.

Be aware of Wana-Teishu ! - Cheetahz in a pocket scroll !
| |
  • Zum Seitenanfang

Michiyo Seth

unregistriert

6

Samstag, 13. Juni 2009, 09:34

Ja is ja ok hab ne Zuneigung eingebaut aber sie kanns halt nicht. O.o
Raiton das macht für Kumo am meisten Sinn. ^^

Nagut, Shikamaru benutzt ne Art Blendgranate gegen Tayuya.
Zur Not mach ich Kibaku Satsu in Nagelbechern draus, hat denselben effekt, wie ne splittergranate.
  • Zum Seitenanfang

Kusanagi Kay Männlich

Wasa Tatsujin

Beiträge: 67

Geburtstag: 9. Juli 1988 (31)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Kumogakure

Beruf: Infiltrator

16 Auszeichungen

7

Samstag, 13. Juni 2009, 11:47

Fällt mir nur grad auf:

Zitat

Das Mädchen besitzt aufgrund der geografischen Lage in ihrem Heimatreich eine sehr helle, rosige Hautfarbe und helle, rosafarbige Haare.
Dir ist schon klar, dass in Kumogakure die meisten Leute dunkelhäutig sind xD ? Also würde das mit der geographischen Lage nicht so ganz stimmen, denn in Kumo ist es ziemlich heiß und sonnig, von dem was bisher herausgestellt wurde xD Unsere Charas sind halt bisher alle ziemliche Ausnahmen gewesen xD (Bis auf Zero, dessen Daddy aus Kumo ist. Zero is dunkelhäutig xD)

Be aware of Wana-Teishu ! - Cheetahz in a pocket scroll !
| |
  • Zum Seitenanfang

Michiyo Seth

unregistriert

8

Samstag, 13. Juni 2009, 11:56

Ich kenne Kumogakure als nördlich gelegenes Bergdorf O.o gut schreib ich halt ENTGEGEN DER ÜBLICH VORGEFUNDENEN PERSONEN IN DIESER geografischen Lage blabla


sonst alles ok, ja?
  • Zum Seitenanfang

Kusanagi Kay Männlich

Wasa Tatsujin

Beiträge: 67

Geburtstag: 9. Juli 1988 (31)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Kumogakure

Beruf: Infiltrator

16 Auszeichungen

9

Samstag, 13. Juni 2009, 12:09

jo fürs erste. hab nur grob drübergeschaut, rest kommt noch ne n_n
Keine Panik ;-)

Be aware of Wana-Teishu ! - Cheetahz in a pocket scroll !
| |
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 140

Geburtstag: 28. Februar 1990 (29)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Konoha

21 Auszeichungen

10

Samstag, 13. Juni 2009, 13:54

Bei Abendkleid muss das Tattoo natürlich auch noch weg

Man wird normal mit 16 Chuunin - 14 ist mir zu früh
S-Jounin willst du sogar mit 15 werden - auch das ist deutlich zu früh

Elementzuneigung: Das hast du flasch verstanden ^^ - Man muss keine haben, aber man kann auch Katon zum Beispiel lernen, wenn man Katon nicht als Zuneigung hat

Die HE-Granaten finde ich zu modern - Du hast ja schon eine Alternative gegeben, mit der ich zufrieden wäre

Was das Schrumpfen angeht, warte ich noch auf ne Zusage der Jutsumods

Zitat

Eine letzte physische Schwäche ist ihre fehlende Chakranatur, sodass sie niemals elementare Jutsu erlernen kann.
Bei Schwächen steht es noch

Kibaku Satsu - Den Begriff benutzen wir nicht -> es heißt Jibaku Fuda

Zitat

Sie brach sich dabei eine Wade
Kann man sich ne Wade brechen oo
Hyuuga Akio – Genin ; Hyuuga Akio's Jutsu ; Hyuuga-Clan ; Kaninchen ; Logbuch



Gründer des Faultier-Signaturen-Fanclub e. V.

___


___
  • Zum Seitenanfang

Michiyo Seth

unregistriert

11

Samstag, 13. Juni 2009, 14:01

1. Was ist an dem Tatooo so störend? Naja ich schreib den Link um is ja nix dickes.

2. ok ich änder das... geht n Chuunin auf SJ niveau?

3. okok ich packs wieder um O.o

4. dann eben was erfundenes mit derselben wirkung

5. Schrumpfen wär schon cool weil das ist das Markenzeichen, sozusagen ihr Kage bunshin ihr Chidori oder ihr Hiraishin. ^^ Also das was man mit dem Chara verbindet. Falls nötig mach ich da auch ein Kekkei Genkai oder gar nen Klan draus. Aber das schrumpfen bleibt bitte drinne.

6. Dann eben Kibaku Fuda, auch egal...

7. Joa, die Wade ist doch das Ding zwischen Füßchen und Oberschenkelchen oder nicht?
  • Zum Seitenanfang

Michiyo Seth

unregistriert

12

Samstag, 13. Juni 2009, 14:09

Update:

1. Hab den Link umgeändert. In der Vorschau ists zwar noch zu sehen aber wenn man sie anklickt gelangt man zum tatoolosen Bild. Vorschau lässt sich aber mangels Anbieter nicht ändern. Macht auch nix, erkennt man eh nicht.

2. Habs geändert, aber Chuunin ist nicht ihre Klasse, sie hat definitiv ein höheres Niveau. vllt. zur Not pass ich ihr Gesamtalter an.

3. gebongt

4. erledigt

5. wie gesagt sollte bleiben.

6. erledigt

7. Gibt wohl nix zu sagen, ist halt gebrochen und gut. kein kritikpunkt.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 140

Geburtstag: 28. Februar 1990 (29)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Konoha

21 Auszeichungen

13

Samstag, 13. Juni 2009, 15:30

1. ok
2. Aller frühstens lass ich Akademist mit 6, Genin mit 11, Chuunin mit 15 durch. S-Jounin kann sie wegen mir mit 17 sein (solange sie es erst mit 17 wurde). Es geht nur darum keine super Talente ähnlich Itachi durchzulassen
3. ok
4. ok
5. Ist nicht meine Entscheidung - Überzeug die Jutsumods
6. Jibaku Fuda - Bitte als Kibaku Fuda und Kibaku Satsu ändern - Mit Strg + F geht das ja schnell
7. Die Wade ist soweit ich weiß kein Knochen, sondern der Muskel. Schreib doch einfach, dass sie sich das Bein gebrochen hat
Hyuuga Akio – Genin ; Hyuuga Akio's Jutsu ; Hyuuga-Clan ; Kaninchen ; Logbuch



Gründer des Faultier-Signaturen-Fanclub e. V.

___


___
  • Zum Seitenanfang

Kusanagi Kay Männlich

Wasa Tatsujin

Beiträge: 67

Geburtstag: 9. Juli 1988 (31)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Kumogakure

Beruf: Infiltrator

16 Auszeichungen

14

Samstag, 13. Juni 2009, 15:54

Die Wade ist n Muskel kein Knochen.

Be aware of Wana-Teishu ! - Cheetahz in a pocket scroll !
| |
  • Zum Seitenanfang

Michiyo Seth

unregistriert

15

Samstag, 13. Juni 2009, 16:31

Das ist jetzt aber echt kleinlich. Guuuuut, Kibaku Fuda und Wade werden editiert. Die Altersdaten sind bereits angepasst. Der Rest ist auch ok und wie gesagt zur Not mach ich mir für das Schrumpfen auch n eigenes Kekkei Genkai.
  • Zum Seitenanfang

Michiyo Seth

unregistriert

16

Samstag, 13. Juni 2009, 17:46

Soooo unter Absprache mit Hikari Senshu eine komplette Änderung, sie ist jetzt generell gesehen wie gefordert eine Akimichi, mit einer glaubhaften geschichte, warum sie dünn ist und keine Akimichijutsu kann. ^^ Damit sollten Senshus Forderungen erfüllt sein.

Rest ist - bis auf einen Satz hier und da, um den Zusammenhang herzustellen - identisch wie vorher. Charageschichte unverändert, nur Kumo und Konoha umgedreht, außerdem ein jutsu umbenannt nachdem ich es nicht in die Liste nehmen soll, also die muss nicht nochmal gelesen werden, wenn ihr nicht wollt. ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michiyo Seth« (13. Juni 2009, 17:51)

  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 140

Geburtstag: 28. Februar 1990 (29)

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Konoha

21 Auszeichungen

17

Samstag, 13. Juni 2009, 19:12

Ich bin jetzt eigentlich zu frieden, da heißt, ich hab noch eine letzte Kritik

Das Diagramm: Dein Chara hat einen Clan und ist erst seit 2 Jahren Chuunin -> daher bekommst du kein S-Jounin-Diagramm
Du musst dir also wohl oder übel ein Chuunin-Dia machen. Maxmial +1 oder +2

Sobald du das gemachst hast und dein Schrumpf-Jutsu durch ist, bekommst du dann dein Angenommen
Hyuuga Akio – Genin ; Hyuuga Akio's Jutsu ; Hyuuga-Clan ; Kaninchen ; Logbuch



Gründer des Faultier-Signaturen-Fanclub e. V.

___


___
  • Zum Seitenanfang

Michiyo Seth

unregistriert

18

Samstag, 13. Juni 2009, 20:07

Toll, ich hab doch den Clan nie vorgesehen, der wurde mir aufgezwungen O.o


Guuuuuuuuuuuuuuuuut wird geändert...


DONE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michiyo Seth« (13. Juni 2009, 20:13)

  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 89

Warnungen: 0
Verwarnungen: 1
Verwarnungen anzeigen

Geburtstag: 3. September 1988 (30)

Geschlecht: Männlich

9 Auszeichungen

19

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:42

eine ungewöhnliche Kombination...Akimichi und dünn ^^

eine Sache ist mir aufgefallen:

Zitat

zeugten diese zwei Kinder, deren unreines Blut nicht mehr die volle Kraft des Akimichiclans besaß


das klingt für mich, als würdest du denken, das die Akimichi eine Art Kekkei Genkai verwenden. Dem ist aber nicht so ^^

ansonsten hab ich nichts einzuwenden
-

  Spoiler Spoiler

Vergeltung entspringt einer Liebe zur Gerechtigkeit
und einem Verlangen, Unrecht wiedergutzumachen.
Aber Rache führt ins Unheil.
Drei Gesichter hat der Nachtengel, der Geist der Vergeltung:
Vergeltung, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit.
  • Zum Seitenanfang

Michiyo Seth

unregistriert

20

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:48

Genetische Veranlagung zum fettwerden war gemeint, passt also. ;)
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen