Donnerstag, 13. Dezember 2018, 08:44 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kyuunin. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hikari Senshu Männlich

Kaichuudentou

Beiträge: 97

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Kumogakure

19 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

1

Sonntag, 18. Februar 2018, 15:47

[SPOILER] Der Kyuunin-Plot

Da Kyuunin tot ist und mit Sicherheit nie wieder relevante Plot-Posts haben wird (wenn überhaupt irgendwelche RPG-Posts), möchte ich jetzt den gesamten Hintergrund der verschiedenen Plots spoilen, die wir uns über die Jahre so haben einfallen lassen. Das ist das mindeste, das ich tun kann.

Der erste Post hier wird sich um Plot-Punkte drehen, die während des RPGs passiert sind und den meisten Lesern entweder nicht auffielen oder nicht genug Informationen gaben, um konkrete Schlüsse zu ziehen. Dann mal viel Spaß:

Die Kakusha

Ihr werdet euch bestimmt noch an einen unserer größten Plots erinnern: Die Entführung der Suna-Jinchuuriki Harakuya Yashine. Ein großes Play mit vielen Spieler-Charakteren, das in einem Artikel im Kyuunin-Kurier gipfelte. Rito, Tsuki und Neko brachten die bewusstlose Yashine zu einer alten Sägemühle und verkauften sie an drei Nuke-Nin NPCs, nämlich die drei Überlebenden der berüchtigen Vier Teufel Yamigakure's.

Nachdem Rito und Co. mit ihrem Geld verschwunden waren, tauchte auf einmal eine weiß gekleidete Frau in der Sägemühle auf. Sie versucht die drei Teufel davon zu überzeugen, ihr Yashine zu überlassen. Da sie mit Worten aber leider keinen Erfolg hatte, musste sie zu anderen Maßnahmen greifen. Sie besiegte die drei, nahm Yashine und verschwand.

Kurze Zeit später erschienen Iriai und ihre Kolleginnen Shirizu und Hima bei der Sägemühle, um zwei äußerst entstellte Leichen vorzufinden. Die eine wurde gerade von einer merkwürdigen Substanz zerfressen, die andere war nichts weiter als ein Skelett. Hima markierte die Leichen zum Transport für Tobidougu und kehrte anschließend nach Sunagakure zurück, um sie dorthin zu beschwören und eine Autopsie vorzunehmen. Iriai und Shirizu gingen inzwischen auf die Jagd nach Neko.

Auch unsere beiden Lieblings-Charaktere Jishin *troll* und Hitomi *rolleyes* kamen eine Weile später bei der Sägemühle an und fanden noch die Leichen vor, bevor sie nach Suna beschworen wurden. Sie überlegten, wo der dritte der Teufel abgeblieben war... Mehr dazu später.

Die weiß gekleidete Frau trat inzwischen an die Kazekage heran und machte ihr ein Angebot. Bei diesem Angebot ging es darum, den sogenannten Kakusha ("den Erleuchteten"), von denen die Frau ein Mitglied war, in Sunagakure Unterschlupf zu gewähren, im Gegenzug für die Übergabe der Jinchuuriki. Die Kage lehnte sofort ab, woraufhin die Frau mit Yashine vom Balkon sprang. Bevor irgendjemand in Suna etwas hätte machen können, war sie spurlos verschwunden. Wie sie das gemacht hat? Es gab einen ganz subtilen Hinweis dafür in folgender Zeile:

Zitat

Rational hatte Shinju beschlossen, das Team 7 von Sunagakure sofort mit einem Ersatz-Mitglied auszustatten, da ihr vorheriges noch zwei Abende zuvor entführt und danach nicht mehr gesehen worden war, während deren Ersatz zur selben Zeit ermordet wurde.


Yashine wurde zwei Abende zuvor entführt und danach nicht mehr gesehen worden. Doch die weiße Frau hatte Yashine über der Schulter. Wie kann das zusammenpassen? Ich lasse euch ein bisschen Zeit, um vielleicht selbst drauf zu kommen, bevor ich es verrate.

Nachdem die Frau einigen anderen Kakusha von der Ablehnung des Angebots durch die Kazekage erzählt hatte, entschlossen sich diese, Yashine zu töten, damit sie nicht mehr leiden muss und auch nicht mehr missbraucht werden kann.

Einige Zeit später kam ein RPG-Post von Azami Tensa, dem Kyuunin von Amegakure. Er unterhielt sich mit der Stimme von Vidha, einem weiteren Mitglied der Kakusha, und berichtete von den Vorkomnissen während der Chuunin-Prüfungen. Die beiden wogen ab, welche der Nationen am ehesten geneigt wären, die Kakusha aufzunehmen, und einigten sich schließlich auf Taki und Kusa.

Die Verhandlungen mit Taki gingen deutlich besser als mit Suna, allerdings auch nicht wirklich erfolgreich. Im Unterschied zu Suna aber ließ Vidha das Angebot mit Taki noch offen, d.h. das oben genannte Rätsel wurde bei Taki bewusst nicht angewandt, da Haruko eventuell noch zustimmen könnte.

Auch Kusa wurde dasselbe Angebot unterbreitet, diesmal wieder von der weiß gekleideten Frau, welche hier ihren Spitznamen Sara verriet. Das Oberhaupt von Kusagakure, Nawaboshi Hibiki, nahm sich eine Bedenkzeit von einer Woche. Anschließend kehrte Sara zurück und war erfreut zu hören, dass Kusa zumindest dem Beginn einer Allianz mit den Kakusha zustimmte. Achtet auch auf folgenden Satz:

Zitat

Manch einer hat auch noch gewisse Dinge da draußen zu erledigen und kann uns deshalb nicht beiwohnen.


Auf dieser ist ein subtiler Hinweis für einen späteren Plot Twist.

Am Ende dieses Posts wird Sara zum Krematorium geführt, um die Asche von Hibiki's abgetrenntem Arm aufzusuchen. Offenbar ist sie in der Lage, selbst aus diesem Zustand heraus wieder den ursprünglichen Arm herzustellen. Und sie erwähnt, dass sie bedauert, dass der Kyuunin Kusagakure's das Dorf verlassen hatte. Er wurde abtrünnig aus dem Entsetzen, dass Hibiki den Vorschlag der Kakusha eingehen wollte, eine Bande von vermeintlichen Nuke-Nin aufzunehmen. Kusa verlor einen Kyuunin und gewann eine Kakusha, doch das war erst der Anfang.

Jishin, Hitomi und Miyabita

Erinnert euch nun mal zurück an den Krieg in Takigakure. Im Nachspiel habt ihr bestimmt die NPC-Posts gelesen, die den Tod von Jishin bestätigen. Und womöglich habt ihr auch gelesen, wie Shibu Miyabita während ihrer Jagd kurz nach Takigakure zurückkehrte, um ein Hausmittel ihres Shibu Clans zu holen. Als Miya dann zusammen mit einem Oi-Nin aus Taki bei Hitomi's Versteck ankam und es mit ihr zu einem Handgemenge kam, verriet Miya offenbar ihren Kollegen und ermordete ihn, um sich überraschend mit Hitomi zu verbünden.

Doch was war nun wirklich geschehen? Hier der erste große Spoiler: Jishin's Geist war nicht tot, nur Jishin's Körper. Genauer gesagt der Körper eines früheren Konoha-ANBU, der vor langer Zeit entführt worden war, um Besitz von ihm zu ergreifen. Ochi Jishin war ein verstorbener hochkarätiger Nuke-Nin, dessen Geist durch ein Jutsu des ehemaligen Anführers von Yamigakure, Koshino Renga, wiederbelebt und an den Geist von Hitomi gebunden wurde. Seither hatte Hitomi permanent eine Verbindung zu Jishin und jederzeit sein Leben in ihrer Hand, selbst wenn sein Geist gerade in einem anderen Körper haust. Ein weiterer kleiner Hinweis darauf wurde in diesem Post gemacht, als Jishin sein eigenes Grab besuchte.

(Fun Fact: Der originale Jishin konnte nicht in einem Kampf besiegt werden, sondern fand sein Ende, als er von mehreren weiblichen Attentäterinnen in eine Falle gelockt und vergiftet worden war. Seine letzten Worte waren: "Das war's wert!")

Nach dem Angriff auf Takigakure also nahm Hitomi Jishin's Geist wieder in ihren auf und ließ den Körper des Konoha-ANBU leblos zurück, um Feindschaft zwischen Taki und Konoha anzustiften, während Jishin fortan in Miyabita's Körper hauste. Miya selbst hatte ihr Dorf nie verraten, sie war überrumpelt und von Jishin besessen worden. So töteten die beiden zusammen den Oi-Nin aus Taki und heilten anschließend die Mücken-verursachte Krankheit mit Hilfe der Shibu-Medizin, die Jishin in Miya's Körper under cover aus Taki geholt hatte.

(Fun Fact: Ein Nebeneffekt von Miya's Körper ist es, dass Jishin keinen Alkohol mehr trinken kann, da sonst die Mücken absterben. Darüber regt er sich auch permanent auf, aber dafür erfreut er sich daran, jeden Tag seinen eigenen neuen Frauenkörper begrabschen zu können.)

Kurz darauf erhielten die beiden eine Einladung von Kaingiin "dem Löwen" Hiboshi, dem mächtigsten Mafia-Boss des Erdreiches. Das wurde aber nicht in einem RPG-Post beschrieben. Mehr dazu später.

Sunagakure

Mittlerweile ist der Plan von "Praline", besser bekannt als Asai Makoto, in vollem Gange. Durch Karasu's Rückkehr war Praline in der Lage, die Kazekage Maeda Shinju emotional aufzuweichen, allerdings warnte sie diese gleichzeitig davor, dass das Ganze eventuell eine Falle des Kults sein könnte, der ja bekanntlich Suna's Staatsfeind Nummer 1 ist. Die Kazekage musste Karasu also gleichzeitig nah und fern sein, was sie weiter schwächte und in ihrer Arbeit behinderte. Das war die Chance für Praline, um die Kage-Arbeiten selbst zu übernehmen, während sich Shinju weiter um Karasu kümmerte.

Einige Zeit später fand das gemeinsame Training der Dörfer im Reich der Heißen Quellen statt. Praline erfuhr, dass Tetsu auf Verfolgungsjagd nach Haretsu war, welcher in Richtung Süden floh, ganz in die Nähe des Windreiches. Praline erinnerte sich an Tetsu und seinen Hass gegen die Hekiougi, und fasste daher kurzerhand einen Plan. Da der Kyuunin Iwagakure's, Kamizuru Chinoubachi, schon längere Zeit im selben geheimen Verließ untergebracht war wie Karasu, wollte Praline diese Chance nutzen, um ihn loszuwerden und für etwas Nützlicheres seitens Iwagakure einzutauschen.

Praline zog Iriai von der Mission zur Beaufsichtigung Karasu's ab und stattete sie mit Hirn-Barrieren, falschen Erinnerungen und Teichi Hanten (Spying Reversal) aus. Alles weitere kennt ihr bereits aus der Zusammenfassung vom letzten Jahr, aber ihr könnt sie zur Auffrischung gerne noch einmal lesen.

Iriai hat mit Kawaranu Henge (Constant Transformation) ihre Gestalt verändert (zu sehen im Namen des Bilds: http://www.kyuunin.de/Kurier/IriaiHengeIcon.PNG), um Tetsu abzufangen. Sie tat so, als ob sie zum Hekiougi Clan gehört und mit dem Kult zusammenarbeitet, um den neuen Kultisten Haretsu vor Tetsu zu retten. Ihr Sharingan ist allerdings echt.

Zusammen schafften es Tetsu und Jinai, Iriai zu überwältigen und gefangenzunehmen, allerdings gehörte auch das zu Praline's Plan. Sie wurde zum Tsuchikage gebracht, damit die Iwa-Nin versuchen konnten, ihren Verstand auszulesen. Dank Praline's Hirn-Barrieren fiel ihnen das aber extrem schwer. Zwei Tage später schickte Praline den gefälschten Brief nach Iwagakure, in dem sie sich als der Verlobte der "blauhaarigen Hekiougi" ausgab. Sie traf sich mit dem Tsuchikage und führte den Austausch durch, so dass der Iwa-Kyuunin wieder bei Iwa und die Suna-Kyuunin wieder bei Suna war. Doch wozu war das Ganze nun gut?

Erinnert euch an die Erwähnung des Teichi Hanten (Spying Reversal). Während Iriai's Verstand von Iwa's Leuten gelesen wurde, war sie in der Lage, unbemerkt dasselbe mit ihren zu machen. Da sie aufgrund ihres Sharingan-Bluterbes von sehr hochrangigen Iwa-Nin untersucht wurde, hatten diese auch sehr seltene und wertvolle Informationen, die vom Tsuchikage selbst stammen. Diese waren es, hinter denen Praline her war. Sie wollte alle möglichen Informationen über Iwagakure und den Tsuchikage herausfinden, um diese in der Zukunft auszunutzen, während sie Chinoubachi zurückgab, damit Iwa wieder ein stärkerer Verbündeter werden konnte. Noch dazu würde Iwa nun denken, dass es damals entweder der Kult oder die Hekiougi waren, die Chinoubachi von den Chuunin-Prüfungen entführt hatten, und nicht Praline selbst.

Welche von Iriai's neu gewonnenen Informationen nun für Praline nun am wichtigsten sind, erfahrt ihr beim nächsten Mal.
  • Zum Seitenanfang

Hikari Senshu Männlich

Kaichuudentou

Beiträge: 97

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Kumogakure

19 Auszeichungen

Themenstarter Themenstarter

2

Samstag, 5. Mai 2018, 18:34

Ich bin wirklich äußerst enttäuscht, dass innerhalb von drei Monaten nicht ein einziges Sterbenswörtchen Feedback zum Kyuunin-Plot geschrieben wurde. Jedenfalls weiter im Text:

Sunagakure

Als Iriai wieder in Suna war, berichtete sie Praline von den Informationen, die sie durch Teichi Hanten in Iwagakure gesammelt hatte. Die wichtigsten Infos waren dabei die der Hekiougi-Zwillinge, die Raiu gebären würde. Praline war schockiert, dass ausgerechnet Iwagakure so etwas zuließ, aber auch besorgt darüber, dass derartiger Nachwuchs das Erdreich viel stärker machen könnte, unter Umständen sogar stärker als Suna. Also beginnt Praline einen Plan, den sie schon vor langer Zeit beschlossen hatte, aber bisher noch nicht zur Umsetzung nötig fand:

Praline befiehlt Iriai, ihre Eizellen zur Züchtung mit ausgewählten Suna-Nin freizugeben, damit das Dorf seine eigenen Halb-Hekiougi heranziehen und in Zukunft für sein Militär nutzen kann. Iriai ist widerwillig, stimmt aber schlussendlich aus Loyalität zu Praline und zur Kazekage zu. Sie erinnert sich auch daran, wie sie in jungen Jahren froh über ihr Geschlecht war, weil die Kazekage einen männlichen Hekiougi wohl schon viel früher zu einer solchen Zucht befehligt hätte, da diese Prozedur wesentlich einfacher wäre als geeignete Leihmütter zu finden. Iriai selbst dürfte natürlich nicht schwanger bleiben, immerhin hatte sie ihre Pflichten zu erfüllen.

Jishin, Hitomi und Der Löwe

Der Löwe empfängt inzwischen Jishin (in Miyabita's Körper) und Hitomi in einem seiner vielen Lager. Nagagutsu o Haita Neko, welcher damals bei Yashine's Entführung half, ist ebenfalls dort, da der Löwe ihn durch geschickte Spurenlegung und -verwischung vor Iriai's gnadenloser Verfolgung gerettet hatte.

Der Löwe verrät Jishin und Hitomi, dass er Yamigakure's gefälschte Hinweise in Takigakure durchschaut hatte. Diese Hinweise sollten zunächst so wirken, als ob Kirigakure hinter dem Angriff steckte, dies allerdings nur eine Verschleierung von Konoha sei (welches ebenfalls unschuldig war). Da der Löwe diese Hinweise durchschauen konnte, hat er den Nuke-Nin einen Gefallen getan, indem er ihre Spuren noch besser verwischte als sie es getan hatten, sowie in der Unterwelt noch weitere falsche Fährten gelegt hatte. Jishin und Hitomi sind schockiert, dass der Löwe so viel über sie weiß, doch genau das macht eben das Genie des Löwen aus. Hitomi wird sauer auf Jishin und züchtigt ihn, dass er seine Spuren so offensichtlich hinterlassen hat, denn keiner außer ihm ist in dieser Gruppe von Yami-Nin so inkompetent.

An dieser Stelle würde in einem RPG-Post auch ein Flashback beschrieben, wie Jishin Miya's Körper übernahm, nachdem sie die beiden nach dem Angriff wiedergefunden hatte. Es lief in etwa folgendermaßen ab: "Ah, du bist doch die Kleine mit den Mücken, nicht? Das trifft sich doch gut, wir bräuchten mal schnell ein Gegenmittel." "Das könnte euch so passen!" "Ach, mach es mir doch nicht so schwer... Wenn du weiter so einen auf Spielverderber machst, muss ich dich eben ausschalten und in deinem Namen danach suchen." "In... In meinem Namen?!" "Ja, doch dann wärst du selbst nicht mehr am Leben, weißt du? Ich könnte dich aber verschonen, wenn du dich ein bisschen für mich aufknöpfst..." "Lieber sterbe ich!" "Auch gut, ich sehe dich nachher sowieso." Kurzerhand überwältigte und erwürgte Jishin die junge Taki-Nin und brachte sie in das abbruchreife Haus, in welchem Hitomi fiebrig im Bett lag. Diese war gerade noch genug bei Sinnen, um ihr Jutsu zu benutzen, das Jishin's Geist von seinem Konoha-ANBU-Körper in Miyabita's Körper übertrug. Jishin bewegte seinen neuen Körper ein bisschen und merkte noch kurz an, was er und Hitomi doch für eine besondere Verbindung hatten, bevor er sich auf den Weg zurück nach Taki machte, um das Gegenmittel zu finden. Alles weitere ist im vorherigen Plot-Post beschrieben.

Yamigakure

Die Anführer der Überbleibsel von Yamigakure, welche den Angriff auf Taki sowie den Angriff auf die Chuunin-Prüfungen in Amegakure eigentlich zu verschulden hatten, ärgern sich inzwischen darüber, dass diese Angriffe nicht die Dörfer aufeinander hetzte, sondern in ihrem falschen Verdacht gegen den Kult sogar noch vereinte. Daher tut der Löwe ihnen, aber auch sich selbst, gleich noch einen weiteren kalkulierten Gefallen: Da die Mafia des Löwen sowie die Nuke-Nin von Yamigakure immer mehr von Shinobi bedrängt werden, die eigentlich nur auf der Suche nach dem Kult sind, lässt er Praline anonym den Standort der zentralen Kult-Basis zukommen; eine weitere Info, die fast niemandem außer dem Löwen bekannt ist.

Die Logik dahinter ist die: Wenn der Kult nur noch an seiner tatsächlichen Basis gejagt wird, haben sowohl Yami als auch die Mafia erst einmal Ruhe vor den Ninja-Dörfern. Und wenn dann herauskommt, dass der Kult doch nicht hinter den Angriffen auf Taki und Ame steckte, würden die Dörfer wieder einander verdächtigen und Yami käme seinem eigentlichen Ziel der verfeindeten Nationen wieder ein Stück näher. Zwar weiß Praline, dass eigentlich Yami hinter den Angriffen steckte, aber das würde sie den anderen Dörfern niemals mitteilen, da sonst ihre eigene Schuld gleich mit bekannt und sie von absolut jedem gejagt würde. Suna's Vernichtung des Kults würde also sowohl der Mafia als auch Yamigakure sehr viel Ärger ersparen.

Die Identität des Kults

Praline ist eine der wenigen Personen auf der Welt, die überhaupt von den Überbleibseln von Yami weiß. Noch dazu hatte sie diese in jüngster Vergangenheit zum Angriff auf die Chuunin-Prüfungen angeheuert, um die Schuld daran dem Kult in die Schuhe zu schieben und somit die anderen Dörfer als Verbündete im Kampf gegen den Kult zu gewinnen. (Yamigakure hatte nicht gewusst, dass Praline die Dörfer in dieser Hinsicht vereinen möchte, ansonsten hätten sie diesen Auftrag abgelehnt. Yami's fast gleichzeitiger Angriff auf Taki mit den falschen Fährten zu Konoha hatte ja genau die gegenteilige Absicht, hat aber wegen erneutem Verdacht des Kults nicht funktioniert.) Nichtsdestotrotz hat Praline aber dennoch vor, auch Yami auszulöschen, sobald sie ihr Ziel mit dem Kult erreicht hat: Die Erlangung von Suzaku.

Suzaku ist die Gottheit des Südens, ein großer roter Vogel, der Chakra absorbiert und zu einem Teil seines Körpers umwandelt. Er ist auch die Quelle der roten Federn, mit denen Kultisten ausgestattet sind und welche sie zu mächtigen Katon Jutsu befähigen. Im Gegensatz zu den anderen vier Gottheiten (Norden, Osten, Westen und Mitte) wird Suzaku im Moment vom Kult für seine eigenen Zwecke festgehalten.

Zum Beginn der Geschichte war Suzaku am Ende eines seiner vielen Lebenszyklen und wollte zu Asche zerfallen, um sich daraus neu zu erheben. Doch eine Gruppe Shinobi fand ihn vorher in der Wildnis und versuchte sein Leben zu retten/verlängern, indem sie ihr Chakra an ihn übertrugen. Dieser Prozess gab Suzaku genug Energie zum Überleben, obwohl das gar nicht vorgesehen war. Die Shinobi brachten den göttlichen Vogel zu seinem eigenen Schutz in ein Versteck und hielten ihn künstlich am Leben, während sie ihn studierten. Sie stellten fest, dass seine Federn umgewandeltes Chakra waren und für Katon Jutsu benutzt werden konnten. Nach einer Weile fasste die Gruppe den Entschluss, diese Umwandlung für sich auszunutzen: Zunächst sammelten sie Freiwillige, die ihr Chakra für den Vogel opferten, um dafür die mächtigen Federn zu erhalten. Da aber ein großer Teil des Chakra für die Lebenserhaltung von Suzaku aufgebraucht wurde, war dies schlussendlich ein Minusgeschäft, was kaum jemand mitmachen wollte. Also beschlossen die fanatischen Anführer der Gruppe, unwillige Shinobi zu entführen und ihr Chakra zu absorbieren, um es an Suzaku weiterzuleiten und neue Federn zu ernten. Die einst neugierige, mitleidige Gruppe wurde zu einem verbrecherischen Kult, der über die Jahrzehnte immer mehr an Einfluss gewann, bis Praline in der Unterwelt davon Wind bekommen hatte. Seitdem war es ihr großes Ziel, Suzaku für sich zu gewinnen; die Auslöschung der Verbrecher wäre dabei lediglich ein positiver Nebeneffekt.

Als Praline vom anonymisierten Löwen die Information zum Standort der Kult-Basis erhält und diese von ihren eigenen Leuten bestätigen lässt, nutzt sie ihre Machtposition, um ihre besten Truppen gegen die Basis zu mobilisieren. Auch nutzt sie die von Iriai gesammelten Informationen über Iwagakure und den Tsuchikage, um diesen ebenfalls von der Aktion zu überzeugen, und somit noch einige weitere Dörfer. An dieser Stelle sollte ein Chinoubachi-Smiley hochgeladen und ein Kurier-Artikel zu diesem neuen Jagdbefehl erstellt werden, was ich aber aus offensichtlichen Gründen nicht mehr machen werde.

Fortsetzung folgt... TODO: dritter Teufel, Yashine nicht mehr gesehen?, Manch einer hat auch noch gewisse Dinge da draußen zu erledigen und kann uns deshalb nicht beiwohnen. -> Anahata
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen